Der alte König in seinem Exil – ein Erzähltheater

Was ist wichtig? Was macht unser Leben lebenswert? Am Freitag, 25. Januar, um 20.15 Uhr geht Jaap Achterberg in der Bühne Marbach in seinem Erzähltheater nach dem Buch von Arno Geiger, «Der alte König in seinem Exil», diesen Fragen nach.

Drucken
Teilen
Alzheimer: Die Erinnerungen schwinden, die Orientierung in der Gegenwart löst sich auf. (Bild: pd)

Alzheimer: Die Erinnerungen schwinden, die Orientierung in der Gegenwart löst sich auf. (Bild: pd)

MARBACH. Arno Geiger, der in Wolfurt in Vorarlberg und in Wien lebt, hat ein ergreifendes Buch über die Alzheimerkrankheit geschrieben. Er erzählt von seinem Vater, dem die Erinnerungen langsam abhanden kommen, dessen Orientierung in der Gegenwart sich auflöst. Offen, liebevoll und heiter beginnt er seinen Vater von Neuem kennenzulernen, geht mit ihm durch die Landschaft, in der sie beide ihre Kindheit verbracht haben, hört auf seine nur scheinbar sinnlosen und oft so wunderbar poetischen Sätze, erzählt von Gegenwart und Vergangenheit des Vaters und der eigenen Kindheit im Dorf. Ein lichter, lebendiger, oft auch komischer Bericht über ein Leben, das es immer noch zutiefst wert ist, gelebt zu werden, und das sich vielleicht nur wenig unterscheidet von dem Leben, das wir täglich führen. Arno Geigers Text lebt von der sorgfältigen Sprache des Schriftstellersohnes, der seine eigene Betroffenheit und seine Annäherung an die Krankheit Alzheimer präzis und berührend formuliert. Unter der Regie von Klaus Henner Russius versteht es der aus Holland stammende Jaap Achterberg hervorragend, das feinsinnige Buch lebendig und eindrücklich auf der Bühne zu inszenieren.

Tickets für diesen berührenden Abend können auf der Gemeindekanzlei Marbach auf Telefon 071 775 81 91 oder online auf der Homepage der Bühne Marbach reserviert werden. Türöffnung ist um 19.30 Uhr. (pd)

www.buehnemarbach.ch

Aktuelle Nachrichten