Den Leader nach elf Jahren wieder einmal besiegen

Drucken
Teilen

Ringen Morgen Samstag, 7. Oktober, beginnt für den RCOG gegen Leader Brunnen die Rückrunde der Playoff-Quali. Durch einen Sieg würde man in der Tabelle mit Brunnen gleichziehen.

Letzter Sieg gegen Brunnen datiert aus dem Jahr 2006

Drei Kämpfe, drei Siege und somit sechs Punkte, so die Bilanz der Innerschweizer nach der Hinrunde der Playoff-Qualifikation. Ein Blick auf die Tabelle lässt ein durch die letzten Jahre bereits gewohntes Muster erkennen: Brunnen zieht alleine vorne an der Spitze davon, während Ober­- riet-Grabs gegen Weinfelden um das begehrte zweite Halbfinal­ticket der Qualifikationsgruppe Ost kämpft und Thalheim auf den 0 Punkten sitzen bleibt. Doch der Schein trügt, denn der RCOG war schon lange nicht mehr so stark wie 2017. Er gewann gegen Schlusslicht Thalheim gleich mit 25:14, und Weinfelden wurde mit einem 29:9-Sieg regelrecht auseinander­- genommen. Deshalb steigen natürlich die Hoffnungen auf einen Sieg gegen Brunnen. Es wäre der erste seit 2006, als man mit einer komplett anderen Mannschaft, die Namen wie Beat Motzer, Mike Rüegg und Urs Zogg enthielt, 22:18 gewann.

Schliesslich wird das Resultat zum grössten Teil von der Aufstellung abhängen. Diese entscheidet auch darüber, ob einige der zur obersten Liga transferierten Ringer – Flavio Freuler, Andriy Vishar (beide Einsiedeln), Andreas Vetsch (Willisau) und Dominik Laritz (Kriessern) – am Wochenende gebraucht werden. Letzterer wird bestimmt begehrt sein, denn auch Kriessern steht (siehe oben) vor einer wegweisenden Begegnung. Im Gegensatz zum Hinkampf kann man aber bestimmt auf eine Aufwertung des Teams hoffen, denn es sind mehrere damals verletzte Ringer wieder zum Team gestossen. Darunter Sergiy Sirenko und Andriy Vishar. Noch offen ist der Einsatz von Andreas Vetsch. Er holte sich kurz nach einem Trainingslager in Armenien Mitte August eine Schleimbeutelentzündung am rechten Knie und musste gezwungenermassen auf die Militärweltmeisterschaften in Litauen verzichten. Brunnen seinerseits verfügt über mehrere hochkarätige Ringer in seinen Reihen. Dazu zählen unter anderem Kadetten-EM-Fünfter 2016, Faran Murti, Kadetten-EM- und WM-Teilnehmer Christian Zemp sowie Junioren-EM-Fünfter 2017, Damian Von Euw.

Jodlerklub Bergfinkli mittendrin

In der Pause darf man sich auf den Jodlerklub Bergfinkli freuen. Dies in Kombination mit einer stark aufgestellten RR Brunnen verspricht ein unterhaltsamer Abend mit spannenden Kämpfen. Die Begegnung wird um 20 Uhr in der Turnhalle Kirchbünt, Grabs, angepfiffen. (mz)

Aktuelle Nachrichten