Den Gottesdienst mit einem Kunsthappening bereichert

BERNECK. Der Gottesdienst unter der Linde hat eine lange Tradition in der Reformierten Kirchgemeinde Berneck-Au-Heerbrugg.

Merken
Drucken
Teilen
Mit dem sonntäglichen Gottesdienst unter der Linde setzte die Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Berneck-Au-Heerbrugg eine lange Tradition fort und ergänzte sie mit neuen Elementen – einem Szenentheater während der Predigt und mit einer Kunstaktion, die alle Generationen in spontanem Gestalten vereinte. (Bild: lö)

Mit dem sonntäglichen Gottesdienst unter der Linde setzte die Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Berneck-Au-Heerbrugg eine lange Tradition fort und ergänzte sie mit neuen Elementen – einem Szenentheater während der Predigt und mit einer Kunstaktion, die alle Generationen in spontanem Gestalten vereinte. (Bild: lö)

Berneck. Der Gottesdienst unter der Linde hat eine lange Tradition in der Reformierten Kirchgemeinde Berneck-Au-Heerbrugg. Diesmal haben sich die Organisatoren etwas Besonderes ausgedacht: Unter der Leitung der bekannten Künstlerin Ruth Heller wurde in einer Art Kunsthappening generationenübergreifend eine riesige Bildcollage gestaltet.

Mit dem Herzen hören

Von den kleinen, begeisternd mitmachenden Kindern bis zu den Erwachsenen aus der Eltern- und Grosselterngeneration standen mehrere Dutzend Personen um Tische herum und malten ihre Vorstellungen zum Thema «mit dem Herzen hören». Insgesamt rund neun Quadratmeter Bildfläche sind so auf über zwei Dutzend grossflächigen Qualitätskartonplatten entstanden. Diese wird die Künstlerin Ruth Heller in ihrem Atelier zu einer grossen Collage zusammenstellen. Diese soll dann in der Kirche aufgehängt werden. Zugleich sollen aus einzelnen Bildern und Bildausschnitten Grusskarten für die Kirchgemeinde entstehen. Hinter dem Kunstevent stand neben Ruth Heller Sylvia Baumann, Ressortleiterin «Kinder und Familie» der Kirchgemeinde.

Künstlerin begeistert

Ruth Heller zeigte sich vom Erfolg der Aktion begeistert: «Ich habe mir schon Gedanken gemacht, wie man die Leute zum Mitmachen motivieren könnte. Das war gar nicht nötig; ganz viele – Kinder wie Erwachsene – beteiligten sich spontan mit grossem Einsatz und Freude.» Es seien tolle Bilder entstanden, sagten die beiden Verantwortlichen, Sylvia Baumann und Ruth Heller. Sie freuen sich auf die grosse Collage und die Karten, die daraus entstehen werden.

Der ganze Gottesdienst samt Taufe und gespielter Szene stand unter dem gleichen Motto: «Schenke mir ein hörendes Herz», wie es sich König Salomon von Gott gewünscht hat, als er einen Wunsch frei hatte.

Die Weisheit Salomons

Die Spielszene während des Gottesdienstes zeigte die Weisheit Salomons auf, der über den Streit zweier Frauen um ein Kind zu richten hatte. Den Gottesdienst leitete das Pfarrteam mit Manuela Schäfer und Ronald Kasper, der Gospel- und der Kirchenchor umrahmten die Feier musikalisch, und die Kirchenvorsteherschaft kümmerte sich zusammen mit dem Kirchenverein Berneck um die Infrastruktur und das leibliche Wohl der vielen Besucher. (lö)