Den Eidgenossen lachte die Sonne

SCHWINGEN. Unspunnen-Sieger Daniel Bösch gewinnt vor 1900 Zuschauern den Rheintal-Oberländischen Verbands-Schwinget in Gams. Beste Rheintaler sind der für Appenzell startende Marcel Kuster und Beda Coray auf den Rängen 11h und 11j.

Mäx Hasler
Drucken
Schwerer Stand: Marcel Kuster (vorne) gegen Fredi Kohler.

Schwerer Stand: Marcel Kuster (vorne) gegen Fredi Kohler.

Bösch, der zusammen mit den sieben anderen Eidgenossen zu den Favoriten des Schwingfests zählte, bodigte im Schlussgang Clubkollege Andy Büsser. Im direkten Aufeinandertreffen im vierten Gang mit dem anderen grossen Favoriten Noldi Forrer gab es einen Gestellten. Die beiden waren mit einem Gestellten (Bösch) und zwei unentschiedenen Gängen (Forrer, Rang 5), die einzigen des vorderen Dutzend, die sich nie bezwingen lassen mussten.

Nicht so gut lief es den Rheintalern. Nach dem vierten Durchgang gehörte zwar der für den SK Gais schwingende Marcel Kuster aus Altstätten, auf Rang 2e liegend, zu den noch 15 Anwärtern auf den Schlussgang.

Kuster fiel noch zurück

Zwei Niederlagen gegen Fredi Kohler aus Pfäfers und Edi Philipp aus Untervaz liessen den momentan besten Rheintaler Schwinger (drei Siege, drei Niederlagen) aber auf Rang 11h zurückfallen. Besser machte es mit gleich vielen Punkten sein Appenzeller Verbandskollege Matthias Schläpfer mit drei Siegen, zwei Niederlagen und einem Gestellten. Der Wolfhalder arbeitete sich mit den Siegen gegen Florian Pfister aus Zuzwil und Simon Walser aus Flums in den beiden letzten Gängen aus dem Niemandsland noch auf Rang 11c vor.

Alter Bekannter

Bester Schwinger des Schwingklubs Mittelrheintal war einmal mehr ein alter Bekannter: Der Altstätter Beda Coray schwang sich mit drei Siegen und drei Niederlagen – unter anderem gegen Schlussgang-Teilnehmer Andy Büsser – auf Rang 11j.

Auch für Remo Meier und Pascal Huber– nicht nur für die Zuschauer – schien nach vier Durchgängen noch die Sonne. Mit je 37.00 Punkten lagen die beiden Altstätter auf dem siebten Platz.

Meier (Rang 16f) musste dann in den beiden letzten Gängen gegen Mirco Ritter aus Bonaduz und Martin Hersche aus Appenzell untendurch. Huber (Rang 17f), musste gegen Dominik Oertig und Martin Knechtle ins Sägemehl.

Anders war der Wettkampfverlauf von Reto Hutter, der wie Meier auf Rang 16 landete. Mit zwei blanken Zehnern gegen Beni Harder und Sepp Beeler schwang sich der Montlinger noch in die erste Hälfte der total 93 Schwinger.

Burgdorf ade

Mit dieser Leistung, mit der SK-Montlingen-Präsident Remo Loher alles andere als zufrieden war, dürfen sich die Rheintaler bereits keine grossen Hoffnungen mehr machen, um am Eidgenössischen in Burgdorf teilzunehmen. Ein Lichtblick sind die 52.50 Punkte von Michael Hermann. Der Oberrieter durfte zum ersten Mal bei den Grossen mitmachen und schwang sich punktgleich mit Lars Städler aus Lüchingen auf Rang 22c.

Gestellter trotz viel Einsatz: Remo Meier (oben) im Kampf gegen den Bündner Armon Orlik. (Bilder: Mäx Hasler)

Gestellter trotz viel Einsatz: Remo Meier (oben) im Kampf gegen den Bündner Armon Orlik. (Bilder: Mäx Hasler)

Altstätter Bank auf dem Fussballplatz in Gams, der nach dem Schwinget eine Weile unbespielbar sein dürfte.

Altstätter Bank auf dem Fussballplatz in Gams, der nach dem Schwinget eine Weile unbespielbar sein dürfte.