Degustieren am Suserfäscht

In knapp vier Wochen verwandelt sich der alte Dorfkern von Balgach in ein Festzentrum – das Suserfäscht vom 7., 8. und 9. September steht vor der Tür.

Merken
Drucken
Teilen

BALGACH. Nachdem die Präsentation regionaler Tropfen vor zwei Jahren auf guten Anklang gestossen ist, findet auch dieses Jahr am Freitagabend (ab 19 Uhr) eine Weindegustation auf dem Rössliplatz statt. Mit dabei sein werden die folgenden Winzer: Nüesch Weine, Balgach; Weingut Schmidheiny, Heerbrugg; Weingut Maienhalde, Peter Indermaur, Berneck; Weinbau Schmid Wetli AG, Berneck; Weingut Tobias Schmid und Sohn, Berneck; Wein Berneck, Berneck; Weingut Stegeler AG, Berneck; Fürstlich Weine, Rebstein; Weinkellerei Heini Haubensak, Altstätten; Weingut Josef Enk, Altstätten. Der Abend bietet Gelegenheit, regionale Spezialitäten zu kosten und zu vergleichen. Zudem wird das OK des Suserfäschts ein Beizli führen.

Am Samstag um 17.30 Uhr wird das Suserfäscht 2012 dann offiziell eröffnet werden. Mit einem Apéro werden die Gäste und die Sponsoren willkommen geheissen. Danach laden die Beizli von elf verschiedenen Vereinen und Gruppen in den Zelten und Kellern mit Musik, Speis und Trank zum Verweilen ein.

Familiensonntag

Am Sonntag wartet ein reichhaltiges Programm auf die Gäste: 11.30 Uhr Frühschoppenkonzert des Musikvereins Balgach, Traktoren-Umzug, ab 11 Uhr Kinderspielplatz «Roter Schuh», mit Fussballtorwand, Kinderschminken, Basteltischen und Sandspielplatz. Zudem wird der STV Balgach für die Kinder ein «Fässlirollen» veranstalten. Selbstverständlich kann man sich auch am Sonntag in den Beizli verköstigen.

Viel Unterstützung

Nur dank der Unterstützung von Sponsoren und zahlreichen freiwilligen Helfern kann das Suserfäscht Balgach auch dieses Jahr wieder organisiert werden. Herzlichen Dank an den Patronatsgeber und die Hauptsponsoren: Politische Gemeinde Balgach, Alpha Rheintal Bank und Raiffeisenbank Mittelrheintal. Die Verantwortlichen sind überzeugt, der Bevölkerung der ganzen Region ein stimmiges Fest mit guter Unterhaltung bieten zu können. Sie freuen sich jetzt schon auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher. Weitere Informationen finden sich auch im Internet auf www.suserfaescht.ch. (pd)