Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

DEC mit Torhüterproblem

Eishockey Nach acht Runden liegen die Dornbirner, die immer wieder unnötig Punkte liegen lassen, nur auf dem elften Platz. Eine Liga tiefer kommt Meister EHC Bregenzerwald auch nur sehr langsam in die Gänge.

Eishockey Nach acht Runden liegen die Dornbirner, die immer wieder unnötig Punkte liegen lassen, nur auf dem elften Platz. Eine Liga tiefer kommt Meister EHC Bregenzerwald auch nur sehr langsam in die Gänge.

«Wir bekommen im ersten Drittel drei Schüsse auf das Tor, und alle waren drin. Florian Hardy war in keiner Situation heiss abzuwehren. Das ist inakzeptabel. Ich bin es ein für allemal leid, ihn zu verteidigen», so die unmissverständlichen Worte von Headcoach Dave MacQueen an die Nummer eins im Tor des Dornbirner EC nach der Heimniederlage gegen Znojmo. Der französische Nationalspieler steckt in einer tiefen Formkrise, zudem ist Backup Thomas Stroj angeschlagen. Die Dornbirner haben also ein ausgemachtes Torhüter-Problem.

Mühsames Nachzügler-Duell

Im Heimspiel gegen die Tschechen hiess es nach 18 Minuten bereits 3:0 für die Gäste. Mit viel Kampfgeist wurde dann noch versucht, in den restlichen zwei Dritteln dem Spiel eine Wende zu geben, doch Znojmo behielt mit 4:3 die Oberhand. Zum Glück trat dann 24 Stunden später das erhoffte Erfolgserlebnis gegen Olimpija Ljubljana ein.

Aber auch gegen das weit abgeschlagene Schlusslicht aus Slowenien hatten die Bulldogs nach schneller Führung ihre Mühe. Ohne zu glänzen wurde aber schliesslich der 4:2-Heimerfolg unter Dach und Fach gebracht. Trotzdem rutschte der DEC nach diesem Doppelpack vor eigenem Publikum auf den enttäuschenden elften Platz zurück.

VEU und EHC im Gleichschritt

Im Eiltempo ging es auch in der Alps Hockey League weiter. Und die Bregenzerwälder kommen weiterhin nicht in Fahrt. Auf den erlösenden ersten Sieg gegen Asiago folgten eine knappe Niederlage gegen die zweite Garnitur der Klagenfurter und eine bittere 0:5-Schlappe gegen die Salzburger Jungbullen.

Bei den beiden anderen Vorarlberger Teams, der VEU Feldkirch und dem EHC Lustenau, läuft es hingegen weiter wie geschmiert. Das Punktekonto wurde jeweils um sechs Punkte aufgestockt, und somit hat sich das Duo erfolgreich im oberen Tabellendrittel festgesetzt. (gbö)

Bundesliga

Ergebnisse: Dornbirner EC – Znojmo 3:4 (0:3, 1:0, 2:1), Dornbirner EC – Olimpija Ljubljana 4:2 (2:0, 2:2, 0:0).

Tabelle nach acht Runden: 1. Vienna Capitals 19 Punkte, 2. Linz 17; 3. Salzburg 16; 11. Dornbirn 7.

Alps Hockey League

Ergebnisse: EC Salzburg II – EC Bregenzerwald 5:0 (2:0, 1:0, 2:0), EHC Lustenau – Zell am See 4:0 (2:0, 1:0, 1:0), VEU Feldkirch – EC Salzburg II 4:1 (0:1, 2:0, 2:0), KAC II – EC Bregenzerwald 2:1 n. P. (0:0, 0:0, 1:1), EHC Lustenau – SG Cortina 4:3 (2:1, 1:0, 1:2), HC Gröden – VEU Feldkirch 1:3 (0:2, 0:1, 1:0), EC Bregenzerwald – Asiago Hockey 5:3 (4:0, 0:2, 1:1).

Tabelle nach 8 Runden: 1. Ritten* 22 Punkte, 2. Jesenice 21; 3. Pustertal* 21; 4. Feldkirch 18; 5. Lustenau 15; 14. Bregenzerwald 4 (*jeweils ein Spiel mehr).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.