Das Wahljahr im Fokus

WIDNAU. Am Montagabend lud die CVP-Ortspartei Widnau in den «Hecht» zur Hauptversammlung ein. Im Mittelpunkt standen die Erweiterung des Vorstandes und der Ausblick auf die Wahlen 2015/16.

Max Pflüger
Drucken
Teilen
Leo Thurnherr, neu im Vorstand, Marlen Hasler, zurückgetretene Kantonsrätin und kantonale Wahlkampfleiterin, und Patrick Dürr, Kantonalpräsident und Kantonsrat. (Bild: Max Pflüger)

Leo Thurnherr, neu im Vorstand, Marlen Hasler, zurückgetretene Kantonsrätin und kantonale Wahlkampfleiterin, und Patrick Dürr, Kantonalpräsident und Kantonsrat. (Bild: Max Pflüger)

Nach einer Führung beim neuen Widnauer Getränkedosen-Hersteller Rexam versammelten sich rund zwei Dutzend CVP-Mitglieder zur Hauptversammlung im Restaurant Hecht. Unter der Leitung von Präsident Luca Volar genehmigten sie diskussionslos und einstimmig die positiv abgeschlossene Jahresrechnung. Ebenso stimmten die Mitglieder der Erweiterung der Ortsparteileitung zu. Mit Applaus wählten sie Leo Thurnherr als zusätzliches Mitglied in den Parteivorstand.

Ammann und Ritter

Die Ende 2014 zurückgetretene Widnauer Kantonsrätin Marlen Hasler hat für die National- und Ständeratswahlen vom kommenden Herbst die Leitung des kantonalen Wahlstabes übernommen. Mit Markus Ritter, Altstätten, und Thomas Ammann, Rüthi, stelle die CVP Rheintal zwei starke Kandidaten für den Nationalrat. Auch für den Ständerat kandidiert Thomas Ammann. Der Sitz von Karin Keller-Sutter sei praktisch nicht bestritten. Das Rennen um den zweiten Sitz sei dagegen offen. Sie rechne mit einem für die CVP und Thomas Ammann erfolgreichen zweiten Wahlgang, sagte Marlen Hasler.

Dann skizzierte sie kurz die taktischen Ideen des Wahlstabes, etwa mit Rhema-Auftritt und verschiedenen Anlässen wie Betriebsbesichtigungen oder Bauernbrunch zur öffentlichen Präsentation der Kandidaten. Die Mitglieder der CVP sollen zudem im ganzen Kanton durch engagierte Ortsparteivertreter persönlich angesprochen und zur Teilnahme an der Wahl motiviert werden, denn Stimmabstinenz beeinflusse das Wahlergebnis entscheidend. Mit dem gleichen Engagement gelte es dann, im Frühjahr und im Herbst 2016 die Wahlen in den Kantonsrat sowie in den Gemeinderat anzugehen.

Rücktritt nach 15 Jahren

Kantonalpräsident und Widnauer Kantonsrat Patrick Dürr dankte zum Schluss seiner ehemaligen Kantonsratskollegin Marlen Hasler für ihren uneigennützigen Einsatz während 15 Kantonsratsjahren mit einem Blumenstrauss. Marlen Hasler habe mit Herzblut politisiert, mutig, zuverlässig und hilfsbereit. Auch in der engeren Heimat hat sie ihre Arbeitskraft als Gemeinderätin immer wieder zur Verfügung gestellt.

Ihr besonderes Engagement galt der Familienpolitik. So habe sie sich weit über die Widnauer Gemeindegrenzen hinaus mit dem Aufbau der Kinderkrippen im mittleren Rheintal einen guten Namen geschaffen. Und dafür habe Marlen Hasler den Dank der ganzen Bevölkerung verdient. (pd)