Das Tambourenfest 2021 in Lüchingen findet statt

Der Tambourenverein Lüchingen feiert seinen 70. Geburtstag und organisiert das vierjährlich stattfindende Ostschweizer Tambourenfest.

Merken
Drucken
Teilen
OK-Präsident Ernst Schönauer (links aussen) stellte den Anwohnern das Festkonzept vor.

OK-Präsident Ernst Schönauer (links aussen) stellte den Anwohnern das Festkonzept vor.

Bild: Max Pflüger

(pd) Schon Wilhelm Busch wusste es: «Musik wird oft nicht schön gefunden, weil sie stets mit Geräusch verbunden.» Das weiss auch das OK der 24. Ostschweizer Tambouren-, Clairon- und Pfeifer-Wettspiele vom 25. bis 27. Juni 2021 in Lüchingen. OK-Präsident Ernst Schönauer lud daher die Anwohner der Festmeile zu einer Orientierung ins neue Probelokal der Tambouren ein.

Einleitend erinnerte er an das grossartige Ostschweizer Tambourenfest zum 50-Jahr-Jubiläums des Tambourenvereins im Jahr 2001. Bis auf den heutigen Tag sind die drei herrlichen Tage der Dorfbevölkerung ebenso wie den Tambouren in der ganzen Schweiz in bester Erinnerung geblieben. Und daran will das OK anknüpfen: Auch das Fest von 2021 soll wieder ein friedliches und unvergessliches Dorffest gemeinsam mit den einheimischen Vereinen werden und den Tambourenvereinen aus Nah und Fern erlebnisreiche und kameradschaftliche tolle Stunden im St. Galler Rheintal bieten.

Die einheimischen Vereine werden in den nächsten Tagen angeschrieben und zum Mitmachen eingeladen. OK-Mitglied Daniel Gruber wird die interessierten Vereine dann Ende Oktober zu einer ersten Sitzung einladen und sie im Detail informieren.

Das OK bereitet ein abwechslungsreiches Programm vor. Am Freitag und am Samstag werden sich Tambouren und Bläser der Jury stellen und sich im friedlichen Wettstreit auf 26 Wettkampfplätzen und auf der Paradestrecke messen. Auf Samstagabend lädt Lüchingen zum Gassenfest ein. Die Tambouren treffen sich zum «Gässla» und ziehen in kleineren und grösseren Gruppen durch die Vereinsbeizli der Festmeile. Am Sonntag stehen der Festakt und der Festumzug auf dem Programm.

Lärmemissionen sind dabei unvermeidlich. Doch bemüht sich das OK, diese in erträglichem Rahmen zu halten. Sicherheit und Nachhaltigkeit sind dem OK ein Anliegen. Der Einsatz von Mehrweggeschirr mit Depot soll die Abfallberge klein halten und das Problem mit Glasscherben entschärfen. Das OK will zudem alles unternehmen, damit 80% der Gäste mit dem ÖV anreisen. Ein wirksames Sicherheitskonzept ist ebenso Bestandteil des Festkonzepts.

Selbstverständlich werden am Fest auch alle dann allenfalls noch geltenden Corona-Auflagen eingehalten. Je nach Lage müsste das Fest auch abgesagt werden. Ende April des nächsten Jahres wird der Durchführungsentscheid definitiv getroffen. Alle hoffen natürlich auf eine positive Entwicklung.

Die anwesenden Anwohner der Festmeile, rund ein Dutzend Lüchinger, zeigten sich von Schönauers Ausführungen befriedigt. Einwände wurden keine geäussert, Fragen keine gestellt.

Mehr auf www.tambouren-luechingen.ch/luechingen2021