Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Das Rheintal bekommt sein eigenes Kastanienfest

Morgen findet auf dem Rathausplatz erstmals ein Marronifest statt. Dahinter steht Gartenbauer Walter Coray, der auch leidenschaftlicher Marronibrätler ist.
Max Tinner
«Heissi Marroni; Marroni, ganz heiss»: Altstätten bekommt sein eigenes Marronifest. (Bild: Reto Martin)

«Heissi Marroni; Marroni, ganz heiss»: Altstätten bekommt sein eigenes Marronifest. (Bild: Reto Martin)

Reich wird man als Marronibrätler nicht, verrät Walter Coray. Er muss es wissen: «Ich stehe schon bald 60 Jahre hinter der Marronipfanne», sagt der nächstens 62-Jährige und erzählt, wie ihn sein Vater schon als dreijährigen Bub zum Marronibräteln vors damalige «Landhaus» (dort wo jetzt die Migros ist) mitgenommen und dort auf den Marronisack gehöckt habe.

Die Leidenschaft fürs Marronibraten hat Coray von seinem Vater geerbt. Er steht in der kalten Jahreszeit noch immer gern jeden Sonn- und Feiertag vor dem «Drei König». Seinen Lebensunterhalt verdient er aber nach wie vor mit seinem Gartenbauunternehmen. Die Leute würden die heissen Marroni zwar nach wie vor schätzen, stellt er immer wieder fest. Sie wollen aber nicht viel Geld dafür ausgeben. Kastanien guter Qualität hätten aber halt ihren Preis.

Vielleicht erkennt der eine oder andere ja morgen, dass sich Qualität auch hier lohnt: Diesen Samstag findet nämlich auf dem Altstätter Rathausplatz erstmals ein Marronifest statt. Zwar nicht so gross wie die Kastanienfeste im Bergell, Südtirol oder Tessin, aber nicht minder gemütlich soll es werden. Kommt das Marronifest beim Publikum an, soll es künftig jährlich stattfinden und nach und nach wachsen.

Beim ersten Marronifest morgen Samstag können Interessierte auch etwas lernen, nämlich worauf es beim Einschneiden der Kastanien ankommt, damit sie beim Braten richtig fein werden. Kinder können ausserdem Kürbisse schnitzen. Auch eine Hüpfburg steht für die kleinen Besucher bereit.

Als Partner hat Walter Coray Segmüllers Genüsslichkeiten fürs Marronifest gewinnen können. Der Laden in der Marktgasse hat zurzeit grad Bergeller Wochen. Am Marronifest wird das Geschäft mit Bergeller Spezialitäten vertreten sein. Auch das Restaurant Rathaus beteiligt sich am Marronifest und wird verschiedene Marronispezialitäten anbieten. Und weil zu feinen heissen Marroni am besten ein Glas Wein passt, beteiligt sich auch die Weinkellerei Haubensak am Marronifest. Zur herbstlichen Gemütlichkeit fehlt dann nicht mehr viel – ein wenig warme Herbstsonne und Musik. Zumindest Letzteres ist organisiert: Der frühere «Rheintaler»-Redaktor Hanspeter Thurnherr wird als Musikant auftreten.

Das Marronifest auf dem Altstätter Rathausplatz beginnt um 10 Uhr und dauert bis etwa 17.30 Uhr.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.