Das Rheinbähnle tanzt mit

DIEPOLDSAU. Rheinschauen am Rheintanzen: Kuspi freut sich, dass an seinem dritten Grossanlass auf der alten Rheinbrücke vom 3. bis 5. Juli auch das Rheinbähnle vorfahren wird. Nur eine von vielen Attraktionen.

Drucken
Teilen
Der Widnauer Künstler Kurt Spirig (Kuspi) lädt zu seinem dritten Volksfest auf der Rheinbrücke ein. (Bild: pd)

Der Widnauer Künstler Kurt Spirig (Kuspi) lädt zu seinem dritten Volksfest auf der Rheinbrücke ein. (Bild: pd)

Ein besseres Symbol für das neueste Projekt des Widnauer Künstlers gibt es kaum: Das Rheinbähnle steht nicht nur für Stil, Lebensfreude und Kindheitserinnerungen, sondern vor allem dafür, dass sich das Rheintal mit Vorarlberg verbindet und sich an der Grenze etwas bewegt. Vom Freitag, 3. Juli, bis Sonntag, 5. Juli, wird das geschichtsträchtige alte Bähnle nun wieder einmal losdampfen, um Hunderte von Besucherinnen und Besuchern mit mehreren Fahrten ans Rheintanzen zu bringen. Das Bähnle wird vom Lustenauer Museum Rheinschauen über mehrere Haltestellen am Rheintanzen reinschauen.

Der genaue Fahrplan steht zurzeit noch nicht fest. Aber Kuspi freut sich schon jetzt, dass gerade zum fröhlichen Dauertanzen auch viele Vorarlberger kommen können.

Tanz in allen Formen

Natürlich lohnt es sich auch, mit dem Velo, zu Fuss oder anderen Verkehrsmitteln ans Rheintanzen zu kommen. Kuspi und sein OK werden nach dem Erfolg von Rheinkochen 2012 auch diesen Sommer wieder ein Programm bieten, das nicht nur einmalig ist, sondern auch abwechslungsreich.

Die rund 3000 Besucherinnen und Besucher erwarten tänzerische Darbietungen von Bauchtanz bis Trachtentanz, von Salsa bis Hula-Hoop, von Jung bis Alt, von Brasilien bis Thailand. Multikulti auf der Rheinbrücke, friedlich und fröhlich.

Jeder kann tanzen

Auf drei Bühnen zeigen Tanzgruppen und Solotänzer ihr Können. Wer Kuspi kennt, weiss aber, dass es nicht dabei bleiben soll. «Jeder kann tanzen, und tanzen kann man überall», sagt er. Die Organisatoren wollen auch das Publikum in Bewegung versetzen. Mitmachen, bis die Beine nicht mehr mitmachen. Nach dem Motto: Kein Stillstand. So tanzen am Bad Dance Contest für einmal die vermeintlich schlechtesten Tänzer um die Wette und gleichzeitig animiert mit Ann Christiansen eine Weltmeisterin (im Wellness-Tanz) zum Mittanzen. Es gibt auch wieder ein ausgedehntes Programm mit Live-Konzerten und DJs, zum Beispiel am Freitagabend mit dem Africando Salsa Orchester oder Samstagnacht mit dem Berliner DJ-Duo Smith and Smart. Und am Sonntagnachmittag, zum Abschluss von Kuspis Kunstintervention am Rhein, ist ein Flashmob geplant, an dem alle Anwesenden den Spaghettitanz zelebrieren.

Kuspis Sonnentanz

Das Fest wird eine Mischung aus Tanz, Kultur und Kulinarik. Wie beim Rheinkochen wird es auch diesmal Verpflegung für jeden Geschmack an über zehn Ständen geben.

Bleibt noch die Frage zu klären, was wäre, wenn es an besagtem Wochenende regnet. Für Kuspi eine Frage, die sich gar nicht stellt: «Wir haben immer Sonne gehabt. Wir haben auch dieses Jahr wieder Sonne.» (pd)

Aktuelle Nachrichten