Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Das Paradies findet statt

Im Maiblütenjahr 2020 sollen künstlerisch gestaltete Garteninseln entstehen, die mit ihrem natürlichen Charme und ihrer kreativen Ausdruckskraft Einwohner und Gäste des Dorfes erfreuen und bereichern.
Max Pflüger
Emerita Eggenberger vom Kulturforum Berneck, Urs Stieger, Kurator des Projekts Paradiesgärten, und der Präsident des Kulturforums, Beda Germann, im Gespräch. (Bild: mp)

Emerita Eggenberger vom Kulturforum Berneck, Urs Stieger, Kurator des Projekts Paradiesgärten, und der Präsident des Kulturforums, Beda Germann, im Gespräch. (Bild: mp)

In den Maiblütenjahren lanciert das Kulturforum Berneck alle zwei Jahre auch ein grösseres Kunstprojekt. Nach dem Fotoprojekt «Wir sind Berneck» sollen nächstes Jahr an verschiedenen Orten im Dorf kleine Kunstgärten entstehen. Realisiert werden sollen Werke, die über Berneck hinaus in die Region, in die ganze Ostschweiz und nach Vorarlberg hinein strahlen werden. Initiator, Projektleiter und Kurator ist der bekannte Künstler und Gartenliebhaber Urs Stieger.

Schlossgärten an der Loire inspirierten

Urs Stiegers künstlerisches Konzept ist stark beeinflusst von den modern und künstlerisch gestalteten, weltweit bekannten Schlossgärten rund um das französische Chambord-sur-Loire. Dem Kurator schwebt mit dem Paradiesgärtenkonzept also keine kommerzielle Gartenbauausstellung vor, in welcher nebenbei auch Skulpturen und andere Kunstwerke ausgestellt sind. Vielmehr sollen etwa zehn Werke wachsen, in denen Pflanzen und menschliches Schaffen zu einem aussagekräftigen Gesamtkunstwerk verschmelzen.

Das Kunstwerk Paradiesgarten soll in einem der drei Bereiche «Sein im Paradies», «Die Vertreibung aus dem Paradies» und «Paradies im Heute» einen breiten Erfahrungsspielraum öffnen: taktil, visuell, körperlich erfahrbar. Als Akteure sieht Stieger freie Teams aus Hobbygärtnern und professionellen Gärtnern, Landschaftsplanern, Architekten und Schülern sowie Kunstschaffenden, Bildhauern, Malern, Musikern und Sprachschöpfern. Der Kurator und das Kulturforum Berneck hoffen auf gut durchmischte Gruppen.

Mit dem Kunstprojekt verbunden ist ein Wettbewerb um die Auszeichnung «Pomo d’Oro», den goldenen Apfel für den schönsten Kunstgarten. Grosse Vorhaben werfen lange Schatten voraus. Das Kunstprojekt «Gartenfestival Paradiesgarten» steckt noch in den Kinderschuhen. Zurzeit läuft die Orientierung der Bevölkerung an, die Suche nach interessierten Laien und Fachleuten, welche zusammengebracht werden sollen, und die Suche nach Partnern und Sponsoren.

Noch dieses Jahr Ende August und Anfang September sollen interessierte Fachkräfte, begeisterungsfähige Gärtnerinnen und Gärtner sowie kreative Künstler an drei gleichwertigen Orientierungsveranstaltungen über die Details des Projekts in Kenntnis gesetzt werden.

Die Informationen finden im Restaurant «Drei Könige», Berneck, statt, am Samstag, 31. August, um 10 Uhr, und am Donnerstag und am Freitag, 12. und 13. September, jeweils um 18 Uhr.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.