Das letzte Bernecker Brot

BERNECK. Am 31. Dezember schliesst die letzte eigenständige Bernecker Bäckerei – vor 50 Jahren gab es im Dorf noch deren acht. Sepp und Ursula Stadelmann gehen in Pension. 36 Jahre lang stellten Stadelmanns Brotwaren und Süsses her.

Max Pflüger
Drucken
Teilen
Sepp und Ursula Stadelmann geben ihre Bäckerei am Jahresende auf. Sie gehen in Pension. (Bild: Max Pflüger)

Sepp und Ursula Stadelmann geben ihre Bäckerei am Jahresende auf. Sie gehen in Pension. (Bild: Max Pflüger)

Brot und Gipfeli backte Josef Stadelmann. Bekannt war der Bernecker Bäcker aber auch für feine Spezialitäten. Runde Pralinen aus feinster Schokolade, auf deren Marzipandeckblatt mit feinen Linien Bernecker Sehenswürdigkeiten gezeichnet waren, mit Weinbrand gefüllte Bernecker Weintrübli, vor allem aber seine mit reiner Mandelmasse gefüllten Biber gehörten zu den gesuchten Spezialitäten seines Hauses. Jetzt ist mit all dem Schluss.

700 Osterhasen

Vor rund 50 Jahren hat der damals 15-jährige Sepp seine Lehre als Bäcker-Konditor im Café Lutz in Rheineck angefangen. 1980 hat er als junger Berufsmann die seit Jahren leerstehende Bäckerei an der Wäselistrasse gekauft und zusammen mit seiner Frau, einer gebürtigen Berneckerin, den Betrieb modernisiert und als namhafte Spezialitätenbäckerei etabliert.

Der alte Holzofen in der Backstube wurde abgebrochen, ein moderner Backherd mit 16 Quadratmetern Backfläche sowie eine neue Knet- und andere Bäckereimaschinen wurden installiert. Als Konditor begann Sepp Stadelmann auch mit der Herstellung und dem Verkauf von Patisserie und Schokoladen-Spezialitäten sowie seiner hervorragenden Biber und der prächtigen Osterhasen im Frühjahr. Bis zu 700 Exemplare goss er jedes Jahr. Liebevoll wurden die Schoggihasen dann jeweils von seiner Gattin nachts in unzähligen Arbeitsstunden mit Maschen geschmückt und sorgfältig verpackt.

Treue Kundin

Sepp und seine Gattin Ursula haben nun das 65. Altersjahr erreicht und gehen in Pension. Vielleicht auch dazu beigetragen hat das veränderte Konsumentenverhalten. Die Kunden im lokalen Ladengeschäft sind trotz des Wachstums der Gemeinde weniger geworden. Zahlreiche Bernecker arbeiten und kaufen heute andernorts ein.

Lidl, Aldi und die fast rund um die Uhr geöffneten Tankstellen- und Bahnhof-Shops sind starke Konkurrenten. Trotzdem fanden viele Bernecker auch immer wieder den Weg in die lokale Bäckerei. Stadelmanns sind ihnen allen dankbar. Auch der 99 Jahre alten Kundin, die viele Jahre lang ihrer Bäckerei treu geblieben ist und bis heute mehrmals in der Woche mit dem Rollator bei Stadelmanns vorbeischaut und einkauft.

Aktuelle Nachrichten