«Das ist kein parteipolitisches Spiel»

«CVP irritiert mit ihrem Alleingang FDP und SVP» , Ausgabe 19. September

Luca Volar,
Drucken
Teilen

Parteipolitische Spiele seien hier unpassend, wird von Seiten der FDP und SVP vorgeworfen. Wir von der CVP Widnau sehen in der seriösen Findung, Einschätzung und Wahl einer hoch qualifizierten Persönlichkeit wie Niklaus Köppel kein parteipolitisches Spiel, sondern unsere Kernaufgabe, ja mitunter eine wesentliche Aufgabe einer jeden Partei. Wir wollen aber auch eine Antwort auf die gestellte Frage liefern. Die CVP Widnau wird ein überparteiliches Podium zu gegebener Zeit mitgestalten. Diese Art der Vorbereitung ist aber für die Wahl durch den Bürger, nicht zuhanden eines professionellen Büros, welches von der Gemeinde Widnau Zehntausende Franken erhält. Die CVP Widnau hat ihre Hausaufgaben gemacht, und Niklaus Köppel ist nicht etwa die zweitbeste Wahl, er ist die beste Wahl. Ein Berufsschullehrer, der täglich Einblick in den Schulbetrieb hat, gleichzeitig langjährig in der Privatwirtschaft aktiv war, seine akademische Laufbahn berufsbegleitend absolviert hat und zwei Töchter grosszieht, welche die Widnauer Schulen besuchen werden, ist eine durch und durch ideale Besetzung für das Amt des Schulpräsidenten.

Luca Volar,

Präsident CVP Widnau