Dank nachträglicher Verbesserung des Projektes: Ersatz des Meteorkanals in Thal kommt günstiger als geplant

Der Nachtragskredit von 90'000 Franken für die Arbeiten am Mesmerenweg wurde nicht benötigt. Dies dank der guten Zusammenarbeit der Werke und einer nachträglichen Verbesserung des Projektes.

Drucken
Teilen
Der Nachtragskredit von 90'000 Franken wird nicht benötigt für den Ersatz des Meteorkanals.

Der Nachtragskredit von 90'000 Franken wird nicht benötigt für den Ersatz des Meteorkanals.

Symbolbild: Fotolia

(gk) Für den Ersatz des Meteorkanals Mesmerenweg und die dortige Strassensanierung genehmigte die Bürgerschaft in der Investitionsrechnung 2018/2019 den Betrag von 300'000 Franken. Da der Gemeinderat im Jahre 2019 davon ausgehen musste, dass dieses Geld für die geplanten Arbeiten nicht ausreicht, bewilligte der Rat einen Nachtragskredit von 90'000 Franken.

Dank der guten Zusammenarbeit der Werke und einer nachträglichen Verbesserung des Projektes wurde der Nachtragskredit nicht benötigt. Die Arbeiten bei beiden Projekten schlossen mit geringerem Aufwand ab als die jeweils vorgesehenen 150'000 Franken. Auf die Strassensanierung entfielen per Abrechnung 144'614.05 Franken (- 5385.95 Franken). Der Meteorwasserkanal kostete 113'730 Franken und ist somit 36'270 Franken günstiger als ursprünglich vorgesehen.

Unterflurbehälter wo genügend Wohndichte besteht

2019 hat das Bauamt ein Konzept für Unterflurbehälter auf dem gesamten Gemeindegebiet erstellt. Nicht jeder Liegenschaftenbesitzer kann damit rechnen, dass in seiner Nähe ein Unterflurbehälter erstellt wird. Dort, wo jedoch eine genügende Wohndichte besteht, wird die Gemeinde nach und nach Unterflurbehälter erstellen. Als Nächstes werden in den Gebieten Städeliwies, Staad, und Alleestrasse, Staad, Unterflurbehälter erstellt. Die Unterflurbehälter bieten den Vorteil, dass die offiziellen Abfallsäcke jederzeit entsorgt werden können.

Die Erfahrungen haben jedoch gezeigt, dass auch Personen aus Gebieten ohne Unterflurbehälter und sogar auswärts wohnende Personen Abfallsäcke in den Behältern entsorgen. Das führt ab und zu dazu, dass Unterflurbehälter voll sind, obwohl die Dimensionen eigentlich genügen. Das Bauamt und die A-Region, welche für die Leerung der Behälter zuständig ist, sind bemüht, die Unterflurbehälter so regelmässig und oft zu leeren, wie dies möglich ist. Sollte jedoch ein Unterflurbehälter voll sein, muss der Abfallsack wieder mitgenommen und am offiziellen Abfuhrtag am Sammelpunkt an die Strasse gestellt werden.

Die Einwohnerschaft wird überdies gebeten, Papier und Karton ordentlich gebündelt, ebenfalls nur am offiziellen Abfuhrtag an die Strasse zu stellen. In der «Abfall-Info» und auf der Gemeinde-Website finden sich alle Informationen zu den jeweiligen Entsorgungsmöglichkeiten.