Damen der BSG Vorderland verlieren beim Schlusslicht

HANDBALL. Die Damen der BSG Vorderland verlieren beim Tabellenletzten in Flawil mit 19:24. Nach dem Out im Cup wollten sich die Appenzellerinnen im Abstiegskampf etwas Luft verschaffen, was aber nicht gelang.

Drucken

HANDBALL. Die Damen der BSG Vorderland verlieren beim Tabellenletzten in Flawil mit 19:24. Nach dem Out im Cup wollten sich die Appenzellerinnen im Abstiegskampf etwas Luft verschaffen, was aber nicht gelang.

Da mit Petra Alder und Marlen Graf (beide blicken Mutterfreuden entgegen) sowie Gioa Bolter (Ausland) gleich die Topskorerin, die Abwehrchefin und die Spielmacherin fehlten, war die Ausgangslage nicht optimal.

Trotz aller Widrigkeiten konnten die Gäste jedoch vorerst gut mithalten, sie waren sogar die bessere Mannschaft. Dennoch reichte es nur für ein Unentschieden zur Halbzeit. Während der Pause sprach Coach Jules Judas die vielen unnötigen technischen Fehler sowie die mangelnde Cleverness an.

Man war gewillt, dies zu verbessern, und bis zur 50. Minute war das Spiel jederzeit offen. Bis dahin hatten die Vorderländerinnen sogar noch die Gelegenheit, das Spiel gegen die nur noch mit drei Feldspielerinnen agierenden Flawilerinnen zu entscheiden. Die Häädlerinnen liessen diese Chance allerdings ungenutzt und wurden in der Folge mit drei schnellen Gegenstössen, mit denen Flawil das Spiel für sich entschied, ausgeknockt.

Auch wenn die Bank mit zwei 4.-Liga-Spielerinnen und einer U17-Juniorin aufgestockt werden musste, hätten die Flawilerinnen geschlagen werden können, ja sogar müssen. Flawil hat den Sieg aber auf keinen Fall gestohlen. Mit einem sehr starken Torhüter und dem unbändigen Willen, gewinnen zu wollen, haben sie den Erfolg verdient.

Für die BSG geht es am Samstag gegen Leader HC Goldach-Rorschach weiter. (jj)

BSG Vorderland: Pereira, Tinner; Breitenmoser (2 Tore), Büchel (3), Dietz (3), Hochreutener, Kellenberger (2), Merz, Oehi (2), Rothenberger (3), Schäpper (4).

Aktuelle Nachrichten