Culinarium
Im Jubiläumsjahr die Bewährungsprobe bestanden

Der Trägerverein Culinarium feierte 2020 den 20. Geburtstag. In einem speziellen Jahr hat man viel gelernt.

Merken
Drucken
Teilen
Culinarium-Präsident Walter Müller (links) und Geschäftsführer Urs Bolliger beobachten mit Genugtuung, dass das Bewusstsein für Regionalität während der Coronakrise stark gewachsen ist.

Culinarium-Präsident Walter Müller (links) und Geschäftsführer Urs Bolliger beobachten mit Genugtuung, dass das Bewusstsein für Regionalität während der Coronakrise stark gewachsen ist.

Bild: PD

(pd) 2020, das Jubiläumsjahr des Trägervereins Culinarium, wurde überschattet von einer der schwersten Krisen der Neuzeit. Die Coronapandemie erschütterte viele Gewissheiten und deckte schonungslos die Nachteile und Risiken der Globalisierung auf. Für viele der Mitglieder, Partner und Kunden des Trägervereins war und ist diese Krise eine grosse Herausforderung.

Ein zentrales Ziel von Culinarium, die Sicherstellung einer verlässlichen Grundversorgung mit regionalen Lebensmitteln und Dienstleistungen, bestand seine Bewährungsprobe. Die funktionierende Infrastruktur und das ausreichende, hochwertige Angebot gewährleisteten die nötige Sicherheit. Das Thema Regionalität gewann im Coronajahr viel Sympathie und mehr gesellschaftliches und politisches Gewicht. Davon profitierten erfreulich viele Culinarium-Mitglieder auf verschiedenen Ebenen, wie die Organisation in einer Mitteilung schreibt.

Obwohl viele Veranstaltungen abgesagt werden mussten und wichtige Begegnungsmöglichkeiten wegfielen, war es ein lehrreiches Jahr für den Trägerverein, in dem das Team wichtige Erfahrungen sammelte. So wuchs beispielsweise der Culinarium-Club um über hundert Mitglieder. Neue Formate für die Kommunikation der zentralen Botschaften wurden entwickelt und getestet. Eine Übersicht über die Aktivitäten und Leistungen im Jubiläumsjahr liefert der Geschäftsbericht auf culinarium.ch/partner.

Da die Bekämpfung der Pandemie grössere Versammlungen weiterhin verunmöglicht, organisierte Culinarium anstelle der Delegiertenversammlung am 20. Mai eine virtuelle Informationsveranstaltung.

Regionales Gütesiegel

Culinarium ist als Mitglied des Dachverbands regio.garantie ein vom Bund anerkanntes Gütesiegel, hinter dem mehr als 500 Gastronomen und Produzenten stehen. Zusammen bieten sie über 2000 regionale Produkte an. Wer sich für Culinarium-Produkte entscheidet, unterstützt Produzenten und verarbeitende Betriebe in der Region und hilft mit, dass auch wirtschaftliche Randregionen wettbewerbsfähig bleiben. (pd)

Mehrere Wechsel im Vorstand

Präsident Walter Müller und Geschäftsführer Urs Bolliger boten einen Rückblick auf das Berichtsjahr 2020. Die Abstimmung über Rechnung, Budget und die neuen Vorstandsmitglieder erfolgt schriftlich. Ende 2020 traten drei langjährige, engagierte Vorstandsmitglieder zurück: Gemüseproduzent und Kantonsrat Stefan Britschgi aus Diepoldsau, Gastronom Urs Majer aus Rheineck sowie Fleischfachmann Werner Küttel aus Berneck, der für Culinarium weiterhin wichtige Aufgaben in der Qualitätskontrolle erfüllen wird. Ihre Nachfolgerinnen und Nachfolger bereichern den Vorstand mit wertvollen Kompetenzen und Erfahrungen.

Jessica Zimmermann aus Flums ist Agronomin und Rechtsagentin. Sie sitzt im Vorstand der Gemüsebauvereinigung Rheintal und gehört zur Geschäftsleitung der Grüninger Mühlen in Flums. Martin Angehrn aus Engelburg ist Regionalpionier und erfahrener Unternehmer (ehemals CC Angehrn) in der Lebensmittelbranche. Philipp Krucker besitzt die Metzgerei Adler in Niederhelfenschwil, bildet dort Fleischfachleute aus und ist Vorstandsmitglied im Fleischfachverband St. Gallen Liechtenstein.