CROSSLAUF: Halbzeit an der Tour de Cross

Die dritte Tour de Cross fand bei idealen Bedingungen am letzten Samstag auf dem Blattenberg Oberriet statt. Der Führende der Gesamtwertung, Erik Schegg, will dann auch an der SM in Oberriet angreifen.

Drucken
Teilen
Die Teilnehmer der Tour de Cross, der Serie des KTV Oberriet und des SVD Diepoldsau-Schmitter, sind in Form. (Bild: pd)

Die Teilnehmer der Tour de Cross, der Serie des KTV Oberriet und des SVD Diepoldsau-Schmitter, sind in Form. (Bild: pd)

Die Läufer zeigten, dass die Form langsam, aber sicher bis zum Höhepunkt am Rhylauf am 25. März zunimmt. Die beiden ersten Wertungen fanden auf dem Semmellerberg mit unterschiedlichen Distanzen statt. Am Samstag mussten möglichst viele Runden in 25 Minuten auf einer anspruchsvollen 600-m-Waldrunde gelaufen werden.

Die Jüngsten schafften genau die Hälfte des Schnellsten

Die Jüngsten schafften sechs Runden, während der Schnellste und Stärkste, Erik Schegg vom KTV Oberriet, es auf zwölf Runden brachte. Die nächste Wertung findet in zwei Wochen statt. Anschliessend geht’s an den Ruggeller Geländelauf. Das Finale der Winterwertung ist dann am Rhylauf in Oberriet.Bis dorthin dürften alle gut vorbereitet am Start sein. Bereits in ausgezeichneter Form ist der Führende der laufenden Tour-de-Cross-Wertung, Erik Schegg. Er bereitet sich gezielt auf die 10-km-Schweizer-Meisterschaft am Rhylauf vor. Top-Resultate zeigte er bereits an der Crosslauf-Serie in Lustenau über die kurzen Distanzen, wo er den zweiten Rang in der Gesamtwertung erzielte. Am Salmsacher Grenzlauf über 11,2 km lief er als Dritter aller ­Gestarteten ins Ziel.

Das war unangefochten der erste Rang bei den Junioren mit der guten Zeit von 41.20 Min. Somit ist der 18-jährige mit seiner Vorbereitung auf gutem Wege und dürfte an der 10-km-SM in Oberriet vor heimischem Publikum auf «seiner Strecke» gut vorbereitet in der Kategorie Junioren alles zeigen. (pd)