Corinne Egli tritt nicht mehr an

BERNECK. Corinne Egli, die als Parteilose für das Bernecker Gemeindepräsidium kandidierte, tritt zum 2. Wahlgang nicht mehr an. Dies, obschon 387 Stimmen oder ein Stimmenanteil von fast 30 Prozent ein erfreuliches Resultat und keine schlechte Ausgangslage seien.

Drucken
Teilen

BERNECK. Corinne Egli, die als Parteilose für das Bernecker Gemeindepräsidium kandidierte, tritt zum 2. Wahlgang nicht mehr an. Dies, obschon 387 Stimmen oder ein Stimmenanteil von fast 30 Prozent ein erfreuliches Resultat und keine schlechte Ausgangslage seien. Corinne Egli meint: «Bei einer erneuten Teilnahme aller drei Kandidierenden und einer erfahrungsgemäss tieferen Wahlbeteiligung als beim ersten Mal wird es kaum zu einer Veränderung des Stimmenverhältnisses kommen», deshalb verzichte sie. Egli blickt zurück auf eine «bereichernde und intensive Zeit», nach der sie sich nun wieder voll und ganz auf ihr angestammtes berufliches Umfeld konzentrieren wolle. Ihren beiden Mitkandidaten wünscht sie alles Gute und viel Erfolg. Auf eine Wahlempfehlung verzichtet sie: «Ich bin parteilos aus Überzeugung und hoffe, dass der beste Kopf gewinnen wird.» (gb)