Comeback der Königin

Lange Jahre wurde ihre Majestät Rose als empfindliche Diva und daher berechtigt als pflegeintensiv bewertet. Polyantharosen, manche Edelrosen, die man früher in fast allen Gärten antreffen konnte, verloren bereits ab August ihre grüne Belaubung und damit entscheidend am Zierwert.

Drucken
Teilen

Lange Jahre wurde ihre Majestät Rose als empfindliche Diva und daher berechtigt als pflegeintensiv bewertet. Polyantharosen, manche Edelrosen, die man früher in fast allen Gärten antreffen konnte, verloren bereits ab August ihre grüne Belaubung und damit entscheidend am Zierwert. Aufgrund dieser Erfahrungen ist es Rosenzüchter in ganz Europa tatsächlich gelungen, Sorten zu züchten, die Schönheit, Duft, Blühfreude und Robustheit vereinen. Rosen erleben in unseren Gärten daher berechtigt eine willkommene Renaissance.

Für unsere Gärten halten erfahrene Gärtner Rosensorten bereit, die mehrmals blühen, krankheitsresistent sind und ein interessantes Farben- und Formenspiel aufweisen. Eine längst vergessene Eigenschaft wurde bei Rosen wieder entdeckt: Der Rosenduft!

Aktuell zeichnet sich bei Rosen eine neue Tendenz zu kompakt und gleichmässig wachsenden, duftenden Sorten ab. Leistungsfähige Gärtnereien bieten jetzt eine breite Palette von Rosen an, die im Topf vorgezogen wurden. Rosen, die bei warmen Bodentemperaturen jetzt gut anwachsen.

Welche Pflegemassnahmen sind sinnvoll, damit die Rosen noch lange blühen? Verblühtes am besten sofort entfernen. Wenn Sie das Wachstum fördern wollen, bis auf das dritte Blatt unterhalb der Blüte. Jetzt die Rosen mit einem Unterhaltsdünger versorgen. Bei anhaltender Trockenheit die Rosen mit Wasser versorgen. (Bitte nicht über die Blätter spritzen!) Wenn Sie Rosen setzen, dann beachten Sie bitte, dass die Veredelungsstelle mit Erde abgedeckt wird.

Rosen gibt es für jeden Standort: Als ideale Bodendeckerrose, geheimnisvolle Strauchrose, Kletterrose, oder duftende englische, bzw. deutsche Märchenrose, Edelrose, Wildrose, Ramblerrose, nostalgische Rosenbäumchen. Ich meine, gleichgültig, ob Sie Ihren Garten rustikal, opulent blühend, oder minimalistisch gestalten – auf Rosen im Garten sollte man nicht verzichten. (pd)

Herbert Geringer beantwortet jeden Freitag im ORF-Landesstudio Vorarlberg zwischen 8.10 und 9.10 Uhr unter Telefon 0043 5572 510 00 Fragen rund um den Garten.

Rosen erleben eine Renaissance in den Hausgärten. (Bild: pd)

Rosen erleben eine Renaissance in den Hausgärten. (Bild: pd)