Clubmeisterschaften interessierten

Clubmeisterschaften TC Balgach: Sven Köppel gewinnt den Final. Heidi Zünd setzt sich im Final gegen Tochter Janine durch. Kurt Köppel wird Seniorenmeister, weil er Hans Nüesch schlägt.

Drucken
Teilen
Die Finalisten des TC Balgach: (v. l.) Thomas Oehler, die Clubmeister Heidi Zünd und Sven Köppel sowie Janine Zünd. (Bild: pd)

Die Finalisten des TC Balgach: (v. l.) Thomas Oehler, die Clubmeister Heidi Zünd und Sven Köppel sowie Janine Zünd. (Bild: pd)

TENNIS. In den letzten zwei Wochen herrschte auf und um die Tennisplätze des Tennisclubs Balgachs (TCB) reges Treiben. Es wurden die diesjährigen Clubmeisterschaften im Damen- und Herren-Einzel ausgetragen. Parallel wurde auch die Seniorenmeisterschaft ausgetragen.

Herren: 32er-Tableau

Unterstützt vom warmen und trockenen Sommerwetter konnten bis zum Finaltag letzten Samstag alle Spiele geplant gespielt werden. Bei den Herren konnte aufgrund der grossen Anzahl von Anmeldungen mit einem 32er-Tableau gespielt werden. Nach den Erstrundenspielen unterteilte sich das Damen- und Herrenturnier in eine Trostrunde und in die weiteren Meisterschaftsspiele.

Die diesjährigen Meisterschaften waren geprägt von spannenden sportlichen Begegnungen bereits ab den Erstrundenspielen, von hervorragenden Rahmenbedingungen und vor allem auch von einem überragenden Zuschauerinteresse über die ganzen zwei Wochen hinweg. Ab den Achtelfinals besuchten und begutachteten meist gut 30 Tennisbegeisterte die Matches der TCB-Protagonisten bis spät in den Abend hinein.

Köppel ist Seniorenmeister

Der Seniorenfinal gegen Ende der zweiten Woche wurde von Hans Nüesch und Kurt Köppel bestritten. Kurt Köppel konnte die Partie für sich entscheiden und wurde Senioren-Clubmeister.

In der Freitagnacht vor dem Finaltag meinte es dann der Wettergott erstmals nicht gut mit dem TCB, und am Samstagmorgen waren doch etliche Pfützen auf den Plätzen. Einige freiwillige Helfer konnten dann am Samstagmorgen bei Sonnenschein die Plätze wieder perfekt spielbereit machen, und einem sportlich hochstehenden Finaltag stand nichts mehr im Wege. Die Mannschaft der Jungsenioren TCB war mit der Festwirtschaft parat, und so war auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Mutter schlägt Tochter

Bei den Frauen standen am Vormittag die Halbfinals auf dem Programm: Janine Zünd setzte sich gegen Silvia Sieber durch und auf dem Nebenplatz kam es zum innerfamiliären Vergleich Heidi Zünd gegen Susanne Zünd, den Heidi für sich entschied. So kam es zur Wiederholung des letztjährigen Damenfinals, und Heidi Zünd konnte in zwei klaren Sätzen ihren Titel erfolgreich gegen ihre Tochter Janine verteidigen.

Parallel zum Damenfinal wurden auch die Finals der Trostrunde gespielt. Arlette Zanga (in drei Sätzen gegen Tanja Scherrer-Deherdt) und Martin Percy (in zwei Sätzen gegen Dominic Kunz) setzten sich in diesen Spielen durch.

Powertennis im Final

In den sportlich hochstehenden Halbfinals der Männer standen folgende Paarungen an: Thomas Oehler gegen René Metzler sowie ein Vergleich unter den Brüdern Jonas und Sven Köppel. Im ersten Halbfinal setzte sich Thomas Oehler durch, und durch den Sieg des älteren der beiden Köppel-Brüder, Sven Köppel, in der zweiten Halbfinalpartie kam es zu dem mit Spannung erwarteten Finalmatch Thomas Oehler gegen Sven Köppel. Schon beim Einspielen wurde allen Zuschauern klar, dass hier Powertennis auf hohem Niveau gezeigt wird. Aber es zogen gleichzeitig immer mehr dunkle Wolken auf, und Mitte des ersten Satzes, beim Stand von 3:2 für Oehler, musste das Finalspiel leider unterbrochen werden.

Das Spiel konnte witterungsbedingt erst am Sonntagnachmittag fortgesetzt werden, und Oehler erwischte mit einem Break den besseren Start nach der Regenpause. Köppel steigerte sich jedoch mit jedem Spiel und konnte zum 6:6 im ersten Satz ausgleichen. Im anschliessenden Tiebreak waren die Kräfteverhältnisse zu Beginn erneut ausgeglichen. Beim Stand von 3:3 im Tiebreak des ersten Satzes gelang Köppel ein Traumstoppball, der direkt hinter dem Netz auf dem gegnerischen Feld landete und danach zurück ins eigene Feld sprang – unerreichbar für Oehler. Mit diesem Erfolgserlebnis im Rücken konnte Köppel das Tiebreak mit 7:5 für sich entscheiden. Der zweite Satz war dann bis zum siebten Spiel eine klare Angelegenheit. Köppel legte mit 5:1 vor. Das siebte Spiel war dann lange heiss umkämpft, und Oehler konnte vier Matchbälle abwehren. Köppel hatte nun sogar einige Breakbälle gegen sich. Oehler konnte letztlich einen Breakball nutzen und verkürzte auf 5:2. Im anschliessenden Game konnte Oehler zwar noch einmal einen Matchball abwehren, aber der sechste Matchball brachte dann die Entscheidung. Nachdem ein Ball von Oehler im Aus landete stand Sven Köppel als Herren-Clubmeister TCB 2012 fest.

Bereits folgen mit dem Freundschaftsturnier TC Rebstein – TC Balgach am nächsten Wochenende und den Junioren- und Doppelmeisterschaften die nächsten TCB-Veranstaltungen. (WGB)

Aktuelle Nachrichten