Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Clientis Biene Bank investiert in die Zukunft und zieht einen Neubau hoch

Im kommenden Frühjahr weicht das heutige Gebäude der Clientis Biene Bank in Altstätten einem Neubau.
Kurt Latzer
Der Hauptsitz der Clientis Biene Bank an der Rorschacherstrasse in Altstätten entspricht laut Bankleitung nicht mehr den heutigen Bedürfnissen. Deshalb wird etwa ab März 2020 neu gebaut. (Bild: pd)

Der Hauptsitz der Clientis Biene Bank an der Rorschacherstrasse in Altstätten entspricht laut Bankleitung nicht mehr den heutigen Bedürfnissen. Deshalb wird etwa ab März 2020 neu gebaut. (Bild: pd)

Bis am Dienstag vergangener Woche lagen die Pläne für den Abbruch des bestehenden Bankgebäudes und des Neubaus an der Rorschacherstrasse öffentlich auf.

Die Clientis Biene Bank im Rheintal kann ihr Vorhaben voraussichtlich wie geplant in die Tat umsetzen, weil niemand dagegen Einspruch erhoben hat. Dem Neubau weichen das 1966 eröffnete Bankgebäude und der in den 1980er-Jahren erstellte Anbau mit dem heutigen Haupteingang.

Kosten für Sanierung und Neubau verglichen

«Wir haben die umfassende ­Sanierung der bestehenden ­Liegenschaft einem Neubau gegenübergestellt», sagt René Bognar, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Clientis Biene Bank. Beim Vergleich habe sich gezeigt, dass ein Neubau nicht viel mehr kostet als die Sanierung. Am Ende war unter anderem die Renovierungsdauer des Altbaus ausschlaggebend. «Wir hätten etagenweise saniert. In dem Fall hätten wir während drei Jahren eine Baustelle im Haus gehabt», sagt René Bognar, was weder für die Kunden noch für die Mitarbeitenden zumutbar gewe­sen wäre.

Etwa Mitte Februar 2020 bezieht die Belegschaft der Bank provisorische Räume bei der Firma Stark in der Nähe des Bahnübergangs. «Dort sind allerdings nur die Büros und Besprechungszimmer untergebracht, für die Kassendienstleistungen respektive den Bargeld­verkehr öffnen wir die Filiale an der Marktgasse 16 wieder», sagt der Bankleiter. Letzteres soll ebenfalls etwa Anfang Februar 2020 der Fall sein.

Gemäss Planung dauern die Bauarbeiten rund zwei Jahre. Im November 2021 ist die Eröffnung des dreistöckigen Neubaus mit Tiefgarage geplant.

Computer mit eigenem Strom versorgen

Die Eröffnung des dreistöckigen Neubaus mit Tiefgarage ist auf November 2021 geplant.

Das Gebäude mit Flachdach bekommt eine Photovoltaik-­Anlage, die unter anderem die hausinterne Informatik mit Strom versorgen soll. Der Eingangsbereich wird in Richtung Städtli verschoben. Neu befinden sich die Kundenparkplätze nicht mehr an der Strasse, sondern seitlich des Hauses. Im Gegensatz zu heute ist der Hauptsitz der Clientis Biene Bank ab 2021 komplett rollstuhlgängig.

Alle Besprechungszimmer befinden sich im Neubau im Parterre, ein Innenhof und ein Veranstaltungsraum bieten mehr Platz für Kundenanlässe.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.