Christian Sepin am Ruder

Es war eine besondere Neujahrsbegrüssung: In der Auer Mehrzweckhalle hat der scheidende Gemeindepräsident Stefan Suter sein Amt offiziell an seinen Nachfolger Christian Sepin übergeben.

Kurt Latzer
Drucken
Teilen
Christian Sepin (links) hat von seinem Vorgänger Stefan Suter den symbolischen Schlüssel fürs Auer Rathaus bekommen. Stefan Suter bleibt der Gemeindeverwaltung als Finanzchef erhalten, Christian Sepin freut sich auf die Zusammenarbeit. (Bilder: Kurt Latzer)

Christian Sepin (links) hat von seinem Vorgänger Stefan Suter den symbolischen Schlüssel fürs Auer Rathaus bekommen. Stefan Suter bleibt der Gemeindeverwaltung als Finanzchef erhalten, Christian Sepin freut sich auf die Zusammenarbeit. (Bilder: Kurt Latzer)

AU. Es war eine Verabschiedung und ein Amtsantritt, der die Auer und Heerbrugger begeistert hat. Viel Applaus hat es für beide gegeben, für Stefan Suter und Christian Sepin. «Praktisch auf die Minute genau vor zwei Jahren, damals draussen auf dem Kirchplatz, habe ich sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, begrüsst», leitete Suter seine Abschiedsrede ein. Früher als ursprünglich geplant, gebe er heute sein Amt weiter.

Neuen Schwung gebracht

Er würdigte die gute und konstruktive Zusammenarbeit mit den Mitgliedern des Gemeinderates und der Geschäftsleitung, die im Rahmen der Neuorganisation neu formiert worden sei. Mit der Übernahme der operativen Führung habe die Geschäftsleitung neuen Schwung in den Verwaltungsapparat gebracht. In der Zeit als Gemeindepräsident habe er an vorderster Front erlebt, wie engagiert und kompetent sich die Gemeindeangestellten Tag für Tag für die Gemeinde eingesetzt haben. «Ich danke auch den Bürgerinnen und Bürgern, die mich gewählt haben. Mit dieser Wahl haben sie mir das Vertrauen geschenkt und es mir ermöglicht, die grossartige Erfahrung als Gemeindepräsident zu machen», sagte Stefan Suter. In den vergangenen zwei Jahren habe er viele Erfahrungen gesammelt, von denen die Gemeinde auch in Zukunft profitieren könne. Suter bleibt der Gemeindeverwaltung als Finanzchef erhalten.

Stefan Suter bleibt

Bevor Christian Sepin für seine Antrittsrede vors Mikrophon trat, überreichte Gemeinderat Alex Frei der Ehefrau des scheidenden Gemeindepräsidenten, Simone Suter, einen Blumenstrauss. Auch der neuen «First Lady», Jacqueline Sepin, überreichte Frei Blumen: So quasi als Vorschuss, weil auch sie in Zukunft mehr auf ihren Mann verzichten müsse. Nach der Begrüssung der Auer und Heerbrugger Bevölkerung lobte Christian Sepin die Arbeit seines Vorgängers. In den letzten Monaten habe ihm Stefan Suter einen Einblick in seine zukünftige Arbeit ermöglicht. Diese Zusammenarbeit erleichtere ihm den Amtsantritt sehr. «Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit Stefan. Zudem ist es gut, den Vorgänger im Haus zu haben, wenn es einmal etwas zu diskutieren gibt», betonte Sepin.

Mit Entscheid Stärke gezeigt

Auch zu den Stimmen, Stefan Suters neue Tätigkeit auf der Gemeinde sei ein Rückschritt, hatte der neue Auer Gemeindepräsident etwas zu sagen. «Entgegen einiger Stimmen bin ich überzeugt davon, dass Stefan Suter mit seiner neuen Rolle in der Gemeinde sehr gut umgehen kann. Ich kann dies sicher.»

Dass Suter zurückgetreten ist, nachdem er erkannt hatte, dass der Job für ihn nicht der richtige ist, bezeichnete Christian Sepin als Stärke.

Familie zieht nach Au

Im Rahmen der Neujahrsbegrüssung hat der neue Auer Gemeindepräsident ein Geheimnis gelüftet. «Meine Frau und ich haben einige Häuser in Au und Heerbrugg abgeklappert. Nach längerer Suche sind wir nun in Au fündig geworden. Wir dürfen im Sommer ins Haus im Hanget ziehen, das wir von Ruth und Carlo Heller kaufen konnten.» Auch das Thema «Lohn des Gemeindepräsidenten» blieb nicht unkommentiert.

Elektrisch unterwegs

«Ich kann mitteilen, dass mein Lohn für die nächsten Jahre geregelt ist. Das wird keinen Stoff für Diskussionen geben.» Ein Bestandteil seines Lohnes sei ein Geschäftsauto. Es handle sich dabei um ein Elektroauto, wie es sich für eine Energiestadt gehöre.

«Jetzt ist die Schonfrist vorbei. Heute ist erster Januar, es gilt ernst für mich. Ich werde mein Bestes geben, das garantiere ich den Bürgerinnen und Bürgern.»

Simone, Ehefrau von Stefan Suter (links), hat Blumen für die Unterstützung ihres Mannes bekommen. Als Willkomm und Vorschuss auf das Kommende hat Gemeinderat Alex Frei auch Jacqueline, Gattin von Christian Sepin, einen Strauss überreicht.

Simone, Ehefrau von Stefan Suter (links), hat Blumen für die Unterstützung ihres Mannes bekommen. Als Willkomm und Vorschuss auf das Kommende hat Gemeinderat Alex Frei auch Jacqueline, Gattin von Christian Sepin, einen Strauss überreicht.