Buslinie durch Bernecker Quartier wird öffentlich diskutiert

Eine neue ÖV-Verbindung soll Teile von Berneck besser erschliessen. Das gefällt nicht allen Anwohnern.

Drucken
Teilen
An der Kropfackerstrasse sind zwei Bushaltestellen geplant, an der Gemperenstrasse eine.

An der Kropfackerstrasse sind zwei Bushaltestellen geplant, an der Gemperenstrasse eine.

Bild: rez

Morgen Dienstag, 25. August, findet in der Mehrzweckhalle Bünt um 19.30 Uhr wie im Juli angekündigt die öffentliche Informationsveranstaltung bezüglich Buslinienführung über die Gemperen- und die Kropfackerstrasse statt. Dazu erhielten die Anstösserinnen und Anstösser eine persönliche Einladung. Zum Anlass sind aufgrund verschiedener Rückmeldungen alle Interessierten eingeladen. Der Gemeinderat möchte als Nächstes mit der Bevölkerung in den Dialog treten, über die vorgesehenen Massnahmen orientieren und die verschiedenen Anliegen in die weitere Bearbeitung aufnehmen.

An der Informationsversammlung vom 14. Januar im Rahmen der Gesamtverkehrsplanung wurde die neue Linienführung als «Werkstattbericht» vorgestellt. Mit der in Planung befindlichen Linienführung über die Gemperen- und die Kropfackerstrasse mit zwei Haltestellen auf der Kropfacker- und einer auf der Gemperenstrasse werden die nordöstlich gelegenen Quartiere wie auch das Industriegebiet wesentlich besser als heute mit dem öffentlichen Verkehr erschlossen. Nach ersten grundsätzlichen Abklärungen wurde die neue Buslinienführung über die Kropfackerstrasse auf die technische Machbarkeit geprüft. Eine Umsetzung ist frühestens auf Dezember 2021 möglich. Für den Bau der Bushaltestellen ist ein Kredit in der Investitionsrechnung 2020 enthalten.

Die Oertli Instrumente AG hat die Baubewilligung für die Betriebserweiterung Lean Factory diese Woche erhalten. Für diese Betriebserweiterung erwirbt die Oertli Instrumente AG von der Politischen Gemeinde Berneck das Grundstück Nr. 103 sowie einen Teil der Strassenparzelle Hafnerwisenstrasse. Sobald die Baubewilligung rechtskräftig ist, werden die entsprechenden Rechtsgeschäfte samt Rückkaufsrecht zwischen den Parteien beurkundet und anschliessend im Herbst 2020 dem fakultativen Referendum unterstellt, da der Gesamtkaufpreis über 1,5 Mio. Fr. liegt.

Der Gemeinderat hat folgende Arbeiten vergeben: Tiefbauarbeiten für Neuerstellung Hauptwasserleitung und Hausanschlüsse Rosenstrasse zum Angebot von 141366 Franken an die Arge Marquart/Bürki, Hinterdorfstrasse 33, Berneck; Rohrlegearbeiten für Neuerstellung Hauptwasserleitung und Hausanschlüsse Rosenstrasse zum Angebot von 81835 Franken an die Forster Haustechnik AG, Littenbachstrasse 35, Berneck; Überarbeitung Gesamtstrassenplan zum Angebot von 16478 Franken an die Wälli AG Ingenieure, Brühlstrasse 2a, Arbon. Das Littenbach-Äächeli-Unternehmen hat folgende Arbeit vergeben: Gerinneabträge 2020 am Littenbach und am Äächeli zum Angebot von 153403 Franken an die Gärtnerei Messmer AG, Langwis, Berneck. (gk/rü)