Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Burgfreunde unter neuer Führung flott unterwegs

Der Generationenwechsel in der Vereinigung ist vollzogen. Über vierzig meist jüngere Neumitglieder stiessen am Freitagabend zu den bisherigen Freunden der Burg Neu-Altstätten und genossen ihre erste Hauptversammlung in vollen Zügen.
Max Pflüger
Stimmung mit der Formation Sunnegarte, bestehend aus (von links) Roman Langenegger, Paul Planzer, Christine und Marcel Egger. (Bild: Max Pflüger)

Stimmung mit der Formation Sunnegarte, bestehend aus (von links) Roman Langenegger, Paul Planzer, Christine und Marcel Egger. (Bild: Max Pflüger)

Letztes Jahr verjüngte die Vereinigung Pro Burg Neu-Altstätten den Vorstand. Neu gewählt wurden Mario Sonderegger als Prä­sident sowie Stefan Eugster als Aktuar. Am letzten Freitagabend leiteten die beiden ihre erste Hauptversammlung.

Nach einer kurzen Einstimmung mit dem Alphorntrio Franz und Kurt Ulmann und Severin Benz führte Mario Sonderegger speditiv und humorvoll durch die statutarischen Traktanden. Begrüssen konnte er speziell über vierzig Neumitglieder. Der Burgtorkel war damit mehr als überfüllt. Für zahlreiche Teilnehmer war daher für das anschliessende gemütliche Zusammensitzen bei einem saftigen Burgspiess von der Metzgerei Kobler in Rüthi und einem herrlichen Tropfen aus dem Keller des Burgherrn Josef Enk in der Remise gedeckt.

Der Vorstand hatte im abgelaufenen Vereinsjahr keine grossen Geschäfte zu bewältigen. 2017/18 war ein ruhiges Jahr.

Die Frostnächte machten dem Burgherrn zu schaffen

Schwieriger war das Jahr für den Burgherrn. Josef Enk orientierte die Anwesenden über den Ernteausfall durch die Frostnächte im vergangenen Jahr. Die Ernte seiner neu angebauten Traubensorte Zweigelt wurde dabei praktisch völlig vernichtet. Der Ausfall bei den anderen Sorten betrug bis zu 80 Prozent.

Falls kein Hagel mehr die Trauben schädigt, erwartet er für dieses Jahr eine gute Ernte.

Im Anschluss an die Versammlung zeigte Sepp Untersee seinen Film vom Burgfest im Jahr 1975, das den Anstoss zur Vereinsgründung 1976 gab. Die Älteren erinnerten sich gerne, die Jüngeren konnten sich von der damals herrschenden Begeisterung und Aufbruchstimmung anstecken lassen.

«Von schönem Bergeshange schaut eine Burg zu Tal»

Neu war auch die gesellige Singstunde mit der Formation Sunnegarte. Roman Langenegger, Paul Planzer, Christine und Marcel Egger stimmten bekannte Volks- und Stimmungslieder, Evergreens und Liebeslieder an, die vom vielstimmigen Chor gerne mitgesungen wurden.

Und wieder einmal wurde das alte Lüchinger Burglied mit der Melodie von Josef Schuster und dem Text von Walter Blatter gesungen: «Von schönem Bergeshange, schaut eine Burg zu Tal.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.