Bulldogs immer besser in Fahrt

Der Bundesliga-Neuling aus Dornbirn landete am Freitag den ersten Heimsieg gegen die Ungarn aus Fehervar und zwang am Sonntag die Vienna Capitals ins Penaltyschiessen. Drei Siege gab es für die Vorarlberger Inter-National-League-Teams.

Günther Böhler
Merken
Drucken
Teilen
Rambazamba in den Vorarlberger Eishallen. (Bild: Eric Fahrner/shutterstock.com)

Rambazamba in den Vorarlberger Eishallen. (Bild: Eric Fahrner/shutterstock.com)

Es ist geschafft! Der Dornbirner EC hat auch vor eigenem Publikum angeschrieben. Mit einem starken Mitteldrittel legte der Liganeuling den Grundstein für den 4:2-Erfolg gegen Alba Volan Fehervar. Aarssen (22.) und Mitchell (26.) drehten einen frühen 0:1-Rückstand in eine 2:1-Führung. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich stellte Kozek kurz vor der zweiten Drittelpause den alten Abstand wieder her. Den Schlusspunkt setzte Petrik, der den Puck ins leere Gehäuse setzte.

Nach sechs Runden auf Platz 8

Nur zwei Tage später verpassten die MacQueen-Schützlinge in Wien die grosse Sensation: Dornbirn lag vor knapp 4000 Zuschauern nach dem Startdrittel 2:0 bzw. nach 22 Minuten 3:1 in Front. Doch mit einem Fraser-Powerplay-Doppelpack schafften die Vienna Capitals noch vor dem zweiten Wechsel den Ausgleich. Dieses 3:3 überdauerte die letzten 20 Minuten und auch die Verlängerung. Im entscheidenden Penaltyschiessen zogen die Dornbirner den Kürzeren. Nach nur sechs Runden kommt das total neuformierte Team der Bulldogs immer besser in Fahrt und rangiert momentan in der Tabelle sogar vor dem amtierenden Meister aus Linz.

In der Inter-National-League konnten der EHC Lustenau und die VEU Feldkirch jeweils Siege einfahren. Die Lustenauer machten es in Zell am See nach einer 3:0-Führung noch spannend. Für die endgültige Entscheidung zum 4:2 war Grafschafter (50.) verantwortlich.

Reise nach Slowenien

Die Feldkircher traten nach der Heimpleite zum Meisterschaftsauftakt mit gemischten Gefühlen die Wochenendreise nach Slowenien an. Am Ende wurden die beiden Partien gegen Slavija Laibach und Triglav Kranj knapp mit 5:3 bzw. 4:3 gewonnen. Der EHC Bregenzerwald pausierte aus organisatorischen Gründen.

BUNDESLIGA

Dornbirner EC – Alba Volan Fehervar 4:2 (0:1, 3:1, 1:0), Vienna Capitals – Dornbirner EC 4:3 n. P. (0:2, 3:1, 0:0, 1:0).

Ranglistenspitze: 1. Villach 6/11, 2. Znojmo 6/10, 3. Vienna 6/10, 4. Graz 6/9, 5. Salzburg 6/8, 6. Klagenfurt 6/8, 7. Zagreb 6/6, 8. Dornbirn 6/5

INTER-NATIONAL-LEAGUE

Zell am See – EHC Lustenau 2:4 (0:1, 2:2, 0:1), Ljubljana – VEU Feldkirch 3:5 (1:3, 1:0, 1:2), Triglav Kranj – VEU Feldkirch 3:4 (1:1, 0:1, 2:2).