Bühler musste im Ziel lange auf die Konkurrenten warten

In Spiez erreichten Ueli Bühler und Michel Kandel vom Tri Top Team das Podest, Joel Matter und Philipp Gubler landeten um Haaresbreite daneben.

Brian Kandel
Drucken
Teilen
Überlegen: Ueli Bühler. (Bild: pd)

Überlegen: Ueli Bühler. (Bild: pd)

Triathlon. Die Rheintaler Delegation am Spiezathlon war zwar klein aber absolut fein. Nur wenig fehlte, und alle vier angereisten Athleten des Tri Top Teams Rheintal wären auf dem Podest gelandet. Dabei begann der Wettkampftag erst mal mit einer Absenz, denn eine Blase am Fuss, zugezogen beim Training am Donnerstag, verunmöglichte Jürg Bühler die Teilnahme am Duathlon und damit an seinem letzten Test vor den Europameisterschaften Irland.

Im Schwimmen noch hinten

So mussten halt die beiden jüngsten Nachwuchshoffnungen des Tri Top Teams als erste Rheintaler ran. Für Joel Matter und Ueli Bühler waren 400 Meter Schwimmen, 12 Kilometer Radfahren und 2,5 km Laufen angesagt. Das Rennen schien für die beiden allerdings erst anzufangen, als sie wieder festen Boden unter den Füssen hatten. Dann aber zündeten sie den Turbo.

Ueli Bühler trat beim ersten Velo-Aufstieg so sehr in die Pedale, dass er anschliessend bis ins Ziel beinahe vereinsamte. Dort wartete er nämlich über eine Minute auf seinen ersten Verfolger! Aber auch Joel Matter konnte einen Teil seiner Schwimm-Hypothek (21. nach dem Schwimmen) mit guten Rad- und Laufzeiten wettmachen und landete schliesslich auf dem zehnten Gesamtrang.

Das Podest der U16 verpasste der Rebsteiner knapp um 13 Sekunden – oder eben den einen Rang: Er wurde Vierter.

Dasselbe musste auch Philipp Gubler erleben, obwohl ihm in Spiez auf der olympischen Distanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren, 10 km Laufen) ein ganz starkes Rennen gelang. Für das Podest fehlten Philipp Gubler nach 2:04 Stunden harter Arbeit gerade mal 34 Sekunden. Das bedeutete den vierten Rang in seiner Altersklasse 20-34 (sechster Platz im Gesamtklassement).

Sicher kann er jedoch mit diesem guten Testlauf im und um den Thunersee mehr als zufrieden sein.

Kandel stürmt auf das Podest

Dasselbe gilt definitiv auch für Michel Kandel, der rund drei Minuten nach Gubler über die Ziellinie und damit als Zweiter aufs Podest der Altersklasse 45-50 stürmte. In der Gesamtwertung landete der Rüthner nur um fünf Ränge hinter Gubler auf dem guten elften Platz von insgesamt 125 Teilnehmern.

Aktuelle Nachrichten