BSG zeigt zwei Gesichter

Aufgrund einer enttäuschenden ersten Halbzeit verliert die BSG Vorderland gegen die Seen Tigers mit 23:29 (10:18).

Drucken

Nach einer Woche Pause ging es für die BSG Vorderland am Freitagabend mit der 1.-Liga-Meisterschaft weiter. In Heiden kam es zum Aufeinandertreffen mit den favorisierten Seen Tigers. Die Gäste hatten in der letzten Saison die Liga dominiert und die Meisterschaft auf Platz 1 beendet. Demgegenüber fand sich Aufsteiger Vorderland in der Aussenseiterrolle, doch in der heimischen Wies-Halle ist erfahrungsgemäss vieles möglich.

BSG verschläft den Start komplett

Zu Beginn der Partie wirkten die Einheimischen noch nicht wach. Zwar ging man in Führung, danach passte aber nicht mehr viel zusammen. Insbesondere in der Verteidigung klappte wenig. Mal für Mal kam der Gegner über den Kreisspieler zum Erfolg. Es fehlte auf Seiten der Vorderländer an Kommunikation und Abstimmung in der Defensive. Der Respekt war zu spüren und die Gastgeber gerieten rasch mit bis zu acht Toren in Rückstand. Ein Erfolg rückte in weite Ferne. Zudem haderte man mit den Schiedsrichtern und kassierte dadurch zusätzliche Zeitstrafen.

Deutliche Steigerung in Hälfte zwei

Wollte man noch eine minimale Chance auf Punkte haben, brauchte es eine deutliche Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit. Tatsächlich traten die Vorderländer nach der Pause wie verwandelt auf. Der Druck schien weg und man eroberte in der Verteidigung Ball um Ball. Die BSG erzielte fünf Tore in Folge und plötzlich war man wieder auf Tuchfühlung mit den Gästen. Als fünf Minuten vor Schluss der Rückstand weiter auf zwei Tore reduziert werden konnte, wurde es nochmals richtig laut in der Halle und das Momentum schien auf der Seite der BSG.

Ausgerechnet jetzt unterliefen den Appenzellern zwei technische Fehler und unmittelbare Gegentreffer. Den Vorderländern lief die Zeit davon und die Niederlage wurde absehbar.

Die schwache Leistung aus dem ersten Umgang wog für Vorderland zu schwer, es fehlte die Konstanz über das ganze Spiel. Der gute Auftritt in der zweiten Halbzeit stimmt allerdings zuversichtlich, dass beim nächsten Heimauftritt in einer Woche gegen Frauenfeld wieder mehr drin liegt. (mk)

1. Liga

Vorderland – Seen Tigers 23:29 (10:18)

Vorderland: Rothenberger/Kappenthuler; Bernet (4 Tore), Fejzaj, Fuchs (1), Küng (2), Mucha, Naef (5), H. Povataj, L. Povataj (5), Schulz, Schwinn (4), Roger Wild (2).

Aktuelle Nachrichten