BSG siegt nach Herzschlagfinal

HANDBALL. Auswärts gegen Seen Tigers II setzte sich die BSG Vorderland 27:26 (9:11) durch. In einem Spiel mit Höhen und Tiefen gewannen die Vorderländer nach dem Siegtor drei Sekunden vor Schluss zwei Punkte.

Drucken
Teilen

HANDBALL. Auswärts gegen Seen Tigers II setzte sich die BSG Vorderland 27:26 (9:11) durch. In einem Spiel mit Höhen und Tiefen gewannen die Vorderländer nach dem Siegtor drei Sekunden vor Schluss zwei Punkte.

In Abwesenheit des beruflich verhinderten Trainers Hanspeter Judas stellte Roman Wild die Mannschaft aufs 2.-Liga-Spiel gegen die unbequemen Seen Tigers ein. Die Gäste gingen zwar mit gewohnt schnellem Umschaltspiel in Führung, aber Seen gelangen einige Würfe aus dem Rückraum, so dass die Vorderländer nicht enteilen konnten. Unkonzentriertheiten sowie überhastete Abschlüsse der Vorderländer eröffneten den Gastgebern die Möglichkeit, fünf Tore in Folge zu werfen – womit die BSG zur Pause zwei Treffer zurück lag.

Auch die zweite Halbzeit war ausgeglichen. Seen traf weiterhin mit wuchtigen Weitschüssen, Vorderland brillierte durch verdeckte Abschlüsse von Schwinn und Povataj. Eine kleine Schwächephase der Gäste nutzten die Zürcher zu einem 4-Tore-Vorsprung aus. Danach stellte Wild die Verteidigung um, was sofort Wirkung zeigte. Als Lenny Rothenberger mit einem feinen Heber kurz vor Schluss den Führungstreffer erzielte, war die Freude gross. Doch die Zürcher erzielten den erneuten Ausgleich. Der BSG blieben noch zehn Sekunden Zeit. In einem Time-out wurde der letzte Spielzug vorbereitet. Nach vier Pässen stieg Mucha aus zehn Metern hoch und zimmerte das Spielgerät drei Sekunden vor Ende unwiderstehlich ins gegnerische Tor. Als der Ball im Netz zappelte, gab es kein Halten mehr. Mit dem Sieg konnte die BSG die Tabellenführung verteidigen. (pd)