Brühl in Altstätten mit mehr Mühe als erwartet

Der SC Brühl gewann zwar das Testspiel gegen den FC Altstätten 2:0, konnte aber auch in seiner dritten Etappe der Tour de Rheintal nicht überzeugen.

Mäx Hasler
Merken
Drucken
Teilen
Valdet Istrefi auf dem Weg zum 2:0 für den SC Brühl. (Bild: Mäx Hasler)

Valdet Istrefi auf dem Weg zum 2:0 für den SC Brühl. (Bild: Mäx Hasler)

Fussball. Nach Widnau und St. Margrethen gastierte Brühl in Altstätten, am Samstag werden sie in Montlingen am Beerli-Storen-Cup antreten. Gut 200 Zuschauer wollten sich die Begegnung im Grüntal nicht entgehen lassen. In der ersten Hälfte wirbelten die Kronen. Marc Zellweger versuchte als Abwehrchef mit langen, vielfach präzisen Zuspielen die wieselflinken Flügelspieler Istrefi und Knöpfel einzusetzen, die jedoch von der Altstätter Abwehr gut kontrolliert wurden.

Brühl brauchte einen Standard

Es war denn auch ein Eckball, der der in der 12. Minute zur Brühler Führung führte: Denis Simoni verwertete per Kopf. Nach 37 Minuten hatte Altstätten seine erste Chance, doch der Schuss von Yildiz prallte von der rechten und linken Torumrandung wieder ins Feld zurück.

In der zweiten Halbzeit experimentierten die beiden Co-Trainer (beide Cheftrainer sind in den Ferien) und brachten mehrere neue Spieler. Bei Altstätten kamen beide Steiger für die Bösch-Brüder, und Kevin Steiger hatte dann gegen Schluss der Partie zwei grosse Möglichkeiten für den Ausgleich. Auch dabei war Altstättens Zuzug Egzon Shabani (von Appenzell), den Zellweger einmal nur zum Preis einer gelben Karte stoppen konnte. Weitere gelbe Karten gab es für Züger, Istrefi und Böhi; Florian Steiger (Brühl) sah wegen Schiedsrichter-Beleidigung in der 58. Minute gar Rot.

FCA verschiesst Penalty

Die Entscheidung gelang Valdet Istrefi, der in der zweiten Halbzeit als Mittelstürmer agierte und zwei Minuten vor dem Ende mit einer Einzelleistung zum 2:0 traf. Ansonsten hatte Lenz, der in der zweiten Halbzeit für Langenegger im Tor stand, ruhige 45 Minuten.

Der Altstätter Marc Lüchinger verschoss eine Minute vor Schluss noch einen Handspenalty, und Kevin Steiger vergab in der letzten Sekunde mit einem satten Schuss das Ehrentor. Beim FCA fehlte Manuel Breu, der aus beruflichen Gründen ins Zwei gewechselt hat.