Bronzemedaille am Coupe Suisse

Der zum ersten Mal durchgeführte Coupe Suisse der Rhythmischen Gymnastik fand am Samstag in Ittigen statt. Die Diepoldsauer Jugendgymnastinnen freuten sich mit ihren Vereinskolleginnen über einen gelungenen Wettkampf.

Claudia Zinndorf
Merken
Drucken
Teilen
Die drei Teams der RG Diepoldsau freuen sich über eine gelungene Premiere am Coupe Suisse. (Bild: cz)

Die drei Teams der RG Diepoldsau freuen sich über eine gelungene Premiere am Coupe Suisse. (Bild: cz)

RHYTHMISCHE GYMNASTIK. Nach den Neuerungen im nationalen Wettkampfreglement wurde erstmalig in der Geschichte der Rhythmischen Gymnastik Schweiz ein separater Wettkampf durchgeführt, bei dem mehrere Gymnastinnen gemeinsam als Mannschaft starteten. Drei bis sechs Mädchen turnten sechs Übungen, deren Einzelnoten addiert das Endresultat ergaben. Ausgeschrieben waren die beiden Kategorien Jugend und Juniorinnen/Seniorinnen. Von der RG Diepoldsau waren drei Mannschaften gemeldet; Berneck war mit einer am Start, die zweite musste krankheitsbedingt absagen. Als Handicap erwies sich, dass die St. Galler Vereine ohne Unterstützung einer Turnerin aus einem Regionalen Leistungszentrum als reine Vereinsmannschaften turnten.

Nachwuchs überzeugend

Für das beste Rheintaler Ergebnis sorgte die Diepoldsauer Jugend-Mannschaft in der Zusammensetzung Laura Althaus, Romina Züst, Livia Züst und Samira Bänziger. Während die beiden oberen Podestplätze ins Welschland gingen, konnten sich die vier Mädchen die Bronzemedaille sichern. Die zweite Mannschaft ihrer Vereinskolleginnen mit Joyce Baumann, Kim Lichtensteiger, Lynn Kolb, Lucie Bucher und Natalie Bänziger erreichte Rang sieben im Feld der fünfzehn Teams. Chêne Gymnastique Genève siegte in der Jugendkategorie souverän vor Neuchâtel und durfte den Wanderpokal mit in den Westen der Schweiz nehmen. Bei den Juniorinnen und Seniorinnen gingen elf Mannschaften ins Rennen. Die Diepoldsauerinnen Julia Althaus, Livia Giger, Mirjam Lehner, Delia Schümperlin, Chiara Spirig und Mirjam Lehner bildeten das dritte Team des Vereins und konnten sich auf Rang fünf turnen. Die Bernecker Mannschaft mit Chiara Biser, Stina Frei und Kathrin Seitz erreichte Rang neun. In der höheren Kategorie stellten die Vereine aus der Westschweiz nicht nur die Cup-Gewinnerinnen, sondern gleich das ganze Podest.

Welschland dominiert

Neuchâtel sicherte sich Gold und Bronze, Silber ging an Chêne Gymnastique Genève. Die Tessiner Vereine waren wegen des sehr ungünstig gelegenen Wettkampftermins gar nicht erst gemeldet. Die Austragung fällt mitten in die intensiven Vorbereitungen für die nationale Saison im nächsten Frühjahr.

Neue Erfahrung

Für die Gymnastinnen, die bisher als Einzelturnerinnen nur für ihr eigenes Ergebnis verantwortlich waren, stellte der Mannschaftswettkampf eine ganz neue Erfahrung dar. Individuelle Fehler schlugen sich auf das Gesamtergebnis nieder und mussten vom ganzen Team getragen werden. Umso grösser war aber auch die gemeinsame Freude über eine gelungene Übung. Die Diepoldsauer Gymnastinnen feiern übrigens nicht nur eine Medaille, sondern auch ihr zwanzigstes Jubiläum (siehe erste Sportseite).