Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

BOXEN: Tolle Fights trotz vieler Absagen

In der Mehrzweckhalle in Au fand die traditionelle Boxnacht des Boxclubs Rheintal statt – mit lediglich sechs Kämpfen und zwei Exhibitions. Dennoch war es ein interessanter Boxabend, an dem zwei junge Athleten aus dem Rheintal starke Leistungen zeigten.
Gerhard Huber
Ali Azghar Mohammed (links) bejubelt seinen Sieg. (Bilder: Ulrike Huber)

Ali Azghar Mohammed (links) bejubelt seinen Sieg. (Bilder: Ulrike Huber)

Gerhard Huber

Seit vielen Jahren schon veranstalten Walter und Thomas Walser jährlich die Rheintaler Boxnacht. Es ist seit dieser Zeit das grösste und seriöseste Boxereignis weit und breit. Die Abende bieten meist tollen Sport und waren ein Aushängeschild für den Faustkampf.

Auch dieses Jahr hätte es wieder ein grossartiger und langer Kampfabend für die Freunde und Fans des Fechtens mit den Fäusten werden sollen. Doch nur kurze Zeit vor Beginn sagte trotz fixer Zusage eine ganze Boxstaffel aus dem süddeutschen Raum ab. Und die Sportsfreunde aus Lo­carno, von denen gleich mehr als zehn Teilnehmer angemeldet waren, standen mit nur drei Boxern vor der Tür.

Unmögliches wurde in kurzer Zeit möglich gemacht

Dennoch machte Walter Walser, der seine Enttäuschung kaum verbergen konnte, in kürzester Zeit Unmögliches möglich und präsentierte mit sechs Wettkämpfen und zwei Exhibitions (Kämpfe ohne Wertung) ein interessantes Programm.

Dabei waren grossartige Athleten, routinierte und weniger routinierte Boxer, die aber alle mit Hingabe und der richtigen Einstellung in den Ring stiegen. Mit Hilfe befreundeter Klubs aus Zürich, Glattbrugg, Winterthur, Schaffhausen, Langenargen und Vorarlberg gelang es doch noch, ein kompetitives Teilnehmerfeld zusammenzustellen.

Den Eröffnungskampf bestritt Ali Azghar Mohammed vom Boxclub Rheintal. In der Klasse Jugend-Leichtgewicht bis 60 kg war er seinem Gegner Simon Anselmi vom Boxclub Locarno in jeder Hinsicht überlegen, deckte ihn mit einem wahren Schlaghagel ein und gewann einstimmig nach Punkten.

Sechzehnjähriger Rheintaler zeigte gute, reife Leistung

In der Klasse Jugend Weltergewicht bis 66 kg trat dann mit Muhammed Temizer ein weiterer Vertreter des Boxclubs Rheintal an. Er traf in seinem Kampf auf Dreni Muca vom Box Center Glattbrugg. Der sechzehnjährige Rheintaler, der seinen siebten Kampf bestritt, zeigte ein reife und technisch gute Leistung und gab seinem Gegner einiges aufzulösen.

Die beiden Fighter schenkten sich nichts und deckten sich beide bis zur Verausgabung mit harten Treffern ein. In der dritten Runde musste der Gast aus Glattbrugg angezählt werden. Sein Coach warf zu Recht das Handtuch in den Ring. Dies bedeutete den Sieg durch Ringrichterabbruch für Walser-Schützling Muhammed Temizer.

Brian Cabodevilla und Shpejtim Mamuti zeigten dann im Weltergewicht einen sensationellen Fight, der die Zuschauer zu Begeisterungsstürmen hinriss. Der Winterthurer Cabodevilla gewann den Kampf knapp nach Punkten.

Hart wurde es im Mittel- gewicht, als Elias Martinez aus Glattbrugg und Fabian Hitz aus Schaffhausen aufeinandertrafen. Die beiden lieferten sich einen epischen Schlagabtausch. Die Ringrichter werteten diese Begegnung zu Recht mit einem Unentschieden. Im letzten Kampf schickte der Dornbirner Superschwergewichtler Matthias Marcic seinen Gegner Marko Mamuzic in Runde zwei mit einem schweren Leberhaken auf die Bretter und gewann durch K. o.

Walter und Thomas Walser können beruhigt sein: Trotz aller Widrigkeiten war es wieder eine grossartige Boxnacht mit bestem Sport.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.