Blues und Jazz auf dem Schloss

Vom Freitag, 5. April, bis zum Sonntag, 7. April, finden die dritten Blues- und Jazztage auf Schloss Heerbrugg statt. Wiederum ist es den Veranstaltern gelungen, hochkarätige Blues- und Jazzmusiker für die verschiedenen Konzerte zu gewinnen.

Drucken
Teilen
Angela Brown sei vergleichbar mit einer Naturgewalt, schrieb die «Süddeutsche Zeitung». (Bild: pd)

Angela Brown sei vergleichbar mit einer Naturgewalt, schrieb die «Süddeutsche Zeitung». (Bild: pd)

HEERBRUGG. Am Freitag tritt die Bonny B. Bluesband zusammen mit der preisgekrönten Blueslegende Bob Stroger und dem «Pope of Funk» Sir Waldo Weathers auf. Der in der Schweiz wohnhafte Bonny B. ist ein charismatischer Sänger, Harper und Gitarrist. Er kann sein Spiel so locker gestalten, als wäre dies die leichteste und einfachste Sache der Welt. Um den Blues so authentisch rüberzubringen, braucht es Lebenserfahrung.

In die Schweiz geflüchtet

Der Blues ist bekanntlich aus dem Leiden des versklavten schwarzen Volkes hervorgegangen. Bonny B. hingegen hat die Leiden der kambodschanischen «Killing Fields» erlebt. Er floh als Junge mit seiner Familie vor den Roten Khmer aus Kambodscha in die freiburgische Schweiz.

Die preisgekrönte Blueslegende Bob Stroger ist auf einer Farm in Missouri (USA) aufgewachsen. Mit dem Sänger und Bassisten Bob Stroger kommt eine wahrhaftige Blueslegende an die Blues- und Jazztage Heerbrugg. Ein musikalischer Leckerbissen, den man nicht verpassen darf! Nachdem er als Bassist bei über 60 Alben, u. a. mit Otis Rush, Jimmy Rogers, Sonnyland Slim und vielen namhaften Musikern mitgewirkt hat, veröffentlichte er 2002 sein erstes Solo-Album. In den Jahren 2008, 2010 und 2011 wurde Bob Stroger in Memphis der «Blues Music Award» verliehen in der Sparte «Bester Blues-Bassist».

Der zweite Special Guest am Freitag, 5. April, ist Sir Waldo Weathers. 15 Jahre lang war Waldo Weathers Saxophonist bei James Brown, dem «Godfather of Soul». Diesen Job kriegt nicht jeder. Nun kommt es unter dem Slogan «Tribute to James Brown» zum spontanen Zusammenspiel mit dem Ausnahmemusiker und Bluesman Bonny B. Bei Ihrem erstmaligen Bühnentreffen, verbunden mit einer beiderseitigen Hellhörigkeit, die nahezu an Telepathie grenzt, zelebrieren Sir Waldo Weathers und Bonny B. die melodische Pracht aus den Stücken des Godfather of Soul. Hier sind beseelte Vollblutmusiker mit Ernst und Spass am Werk. Die beiden Frontmänner wissen mit dem Publikum umzugehen und grandiose Rhythmen direkt um die Köpfe schwirren zu lassen. Es ist eine Premiere zum Mitwippen und Abtanzen als Abschluss des Eröffnungsabends der 3. Blues- und Jazztage 2013 angesagt.

Anheizer mit Power

Am Samstag, 6. April, wird zuerst die Larry Woodley Band auftreten. Als Sänger, Gitarrist und Songwriter erlangte der in der Schweiz lebende Amerikaner Larry Woodley weltweit grosse Anerkennung als erstklassiger Musiker und Entertainer. Wer Larry Woodley einmal live gesehen hat, wird bezeugen: Er ist ein Ereignis für sich; ein Anheizer mit viel Power, mitreissend und dynamisch unterstützt von seinem Trio.

Gospel-Matinee

Ein weiterer Programmhöhepunkt wird das Konzert mit Angela Brown sein. Es ist nicht einfach, Angela Brown zu beschreiben. Vergleichbar ist sie allenfalls mit einer Naturgewalt, schrieb die «Süddeutsche Zeitung». Ihre Stimme ist kraftvoll, sie selbst unwiderstehlich vital, spektakulär und raumgreifend. Ausserdem hat sie Humor und eine Ausstrahlung, die ihresgleichen sucht.

Eine wuchtige Dame aus Chicago – mit dem Prädikat «The hottest lady in town» – kommt vom Sektor Blues und singt klassische Perlen, gemischt mit Liedern aus eigener Feder. Songs über das Leben, den Tod und die Liebe, über Männer, das Vergnügen und Arbeit, über die kleinen Sorgen und Nöte des Lebens, den alltäglichen Blues, den jeder versteht. Begleitet wird Angela Brown von ihrem hochkarätig besetzten US-Quartett. Zweifellos ein weiteres Highlight der diesjährigen Blues- und Jazztage Heerbrugg, exklusiv für die Schweiz. Angela Brown wird am Sonntag, 7. April, um 11 Uhr mit einer Gospel-Matinee auftreten.

Persönliche Haltung

Mit ihrer stilistisch abwechslungsreichen, selbst bearbeiteten Auswahl von mehr und weniger bekannten Spirituals und Gospels zeigen Angela Brown und ihre Musiker, welch beeindruckende Kompetenz sie auch auf diesem Spezialgebiet besitzen. Persönliche Haltung zu Gott, verbunden mit Groove, Lebensfreude und Professionalität. Songs, die Angela Brown ihr Leben lang begleitet haben und die in den Herzen der Zuhörer einen langen Nachhall hinterlassen. (pd)

Aktuelle Nachrichten