Blamage vermeiden

Die Staaderinnen können aufatmen: Mit dem 5:3-Sieg gegen St. Gallen ist der schlechte Saisonstart insofern korrigiert, als man den Anschluss ans Mittelfeld wieder hergestellt hat.

Merken
Drucken
Teilen

Die Staaderinnen können aufatmen: Mit dem 5:3-Sieg gegen St. Gallen ist der schlechte Saisonstart insofern korrigiert, als man den Anschluss ans Mittelfeld wieder hergestellt hat. Wie vor einer Woche müssen die Seemädchen heute unbedingt gewinnen, denn alles andere wäre im Schweizer Cup gegen den Erstligisten Bühler eine tüchtige Blamage. Wenn der Pflichtsieg gelingt, kann Trainerin Raith in Ruhe weiterarbeiten. (ys)

Freitag, 20 Uhr, Bühler