Bläser, Geige und Percussion

MONTLINGEN. Zum «Galakonzert» hatte die Musikgesellschaft Montlingen-Eichenwies am Freitag in den Wintergarten der Firma Bezema AG geladen und den Besuchern tatsächlich einen musikalischen Galaabend beschert.

Gerhard Huber
Drucken
Monika Tarcsay (Violine) und Daniel Gebert (Euphonium) im Duett.

Monika Tarcsay (Violine) und Daniel Gebert (Euphonium) im Duett.

MONTLINGEN. Die Blasmusik-Kapellen im Schweizer Rheintal musizieren auf erstaunlich hohem Niveau. Für Musikliebhaber ist es immer wieder verblüffend, zu welch guten und konstanten Leistungen die «Freizeitmusiker» fähig sind. Diese Fähigkeiten haben die Musikanten der Musikgesellschaft Montlingen-Eichenwies in ihrer diesjährigen konzertanten Aufführung, ihrem «Galakonzert», unter Beweis gestellt.

Grosse Herausforderung

Und um für Abwechslung zu sorgen und das Traditionelle noch etwas aufzufrischen, wie Dirigent Silvio Söldi im Gespräch ausführte, wurden zwei professionelle Gastmusiker eingeladen, die Violinistin Monica Tarcsay und der Schlagzeuger Mario Söldi. «Eine grosse Herausforderung für unsere Musiker, besonders konzentriert und exakt zu musizieren», wie der musikalische Leiter Silvio Söldi weiter erklärte. Auch der Veranstaltungsort bot Abwechslung und eine ganz besondere Atmosphäre – und damit auch Gelegenheit, neues Publikum anzusprechen. Die Firma Bezema AG stellte ihren Wintergarten zur Verfügung, ein bestens für derartige Anlässe geeigneter Ort im Dachgeschoss des Produktionswerks in Montlingen, mit technoider und dennoch sympathischer Ausstrahlung. Der Raum war beinahe bis auf den letzten Platz gefüllt.

Die Musiker zogen die Zuschauer von Anfang an mit grossartigen Musikstücken in ihren Bann. Gleich zu Beginn ein Highlight mit «Adventure», dem neuen Werk des zeitgenössischen deutschen Komponisten Markus Götz, das beim geneigten Hörer einen «Abenteuerfilm» ablaufen lässt, allerdings ohne Bilder, sondern nur in Tönen. Nach bekannter Filmmusik aus «Robin Hood» und einem schönen Saxophon-Solo von Anita Wüst zu den brasilianischen Klängen des «Rumba of Love», zeigte Gastmusiker Mario Söldi bei «Latin Merengue» ein Percussion- und Schlagzeug-Solo, das jedem grossen Rockkonzert zur Ehre gereicht hätte.

Unvergesslicher Musikmoment

Anschliessend folgte mit dem dreiteiligen «Cry of Celts» von Ronan Hardimann der unbestrittene Höhepunkt des Abends. Eingebettet in die sehnsüchtigen Klänge Irlands und den auf grosser Leinwand projizierten Landschaftsimpressionen von der grünen Insel, führten die grandiose Geigerin Monica Tarcsay und Silvio Söldi ein musikalisches Zwiegespräch. Ein Hin und Her der mit ihren Instrumenten ausgedrückten Fragen und Antworten.

Die Violine mit ihren traurig-heiteren Tönen kontrastierte und harmonierte zugleich mit dem weitgehend improvisierten, einfühlsamen, exakten und akkuraten Spiel auf den Schlaginstrumenten. Ein grosser, unvergesslich schöner Musikmoment, der sich tief in Herz und Bauch einnistete.

Mit «Gypsy Woman», «Fire Dance» und zahlreichen guten Solodarbietungen der Montlinger Blasmusiker sowie dem traditionellen «Radetzkymarsch», ging dieses in Inhalt und Ambiente aussergewöhnliche Konzert unter dem Jubel des Publikums zu Ende.

Die Montlinger Musiker gaben ein aussergewöhnliches Konzert. (Bilder: Ulrike Huber)

Die Montlinger Musiker gaben ein aussergewöhnliches Konzert. (Bilder: Ulrike Huber)

Das Publikum brachte seine Freude mit kräftigem Applaus zum Ausdruck.

Das Publikum brachte seine Freude mit kräftigem Applaus zum Ausdruck.