Musik
«Kick-Ass-Rock’n’Roll-Alben ohne Schnickschnack»: Rheintaler Rockband Black Diamonds taufen zwei Alben

Die Rheintaler Rockband lädt am kommenden Samstag zur ersehnten Taufe des Albums «No-Tell Hotel» ein. Der Schlagzeuger der Band sagt über die Lieder: «Die Songs beamen einen zurück auf den Sunset Strip im Jahr 1986 und versprühen gute Laune und Lebensfreude.»

Cécile Alge
Drucken
Teilen
Die Black Diamonds in Action (v.l.): Chris Johnson (Gitarre), Mich Kehl (Gitarre), Manu Peng (Schlagzeug) und Andi Fässler (Bass).

Die Black Diamonds in Action (v.l.): Chris Johnson (Gitarre), Mich Kehl (Gitarre), Manu Peng (Schlagzeug) und Andi Fässler (Bass).

Bild: kleine-photowerkstatt.ch

Nachdem die Taufe des Albums «No-Tell Hotel» coronabedingt nur virtuell gefeiert wurde, holt die Rheintaler Band Black Diamonds diese am Samstag, 23. Oktober, im Montlinger Black Point nach. Und das gleich doppelt. Denn sie stellt dabei auch das Zusatzalbum «Floor 13» vor, das am Tag zuvor erscheinen wird.

Neues Mitglied, neue Einflüsse

Die beiden Alben sind insofern speziell, als sie mit dem neuen Gitarristen Chris Johnson auf­genommen wurden. «Die mit dem Besetzungswechsel hinzugewonnenen neuen, musikalischen Einflüsse sind in unseren neuen Songs deutlich hörbar», sagt Sänger und Bassist Andi Fässler. Und Mich Kehl, Sän­ger und Gitarrist, ergänzt: «Es sind Kick-Ass-Rock’n’Roll-Alben ohne Schnickschnack. Perfekt für alle jene, die bereit sind für eine wuchtige Salve Rock und Glamour.» Auch Schlagzeuger Manuel Peng ist begeistert von den neuen Werken:

«Die Songs beamen einen zurück auf den Sunset Strip im Jahr 1986 und versprühen gute Laune und Lebensfreude.»

Eines steht fest: Wer Mötley Crüe, Poison und die alten Bon Jovi mag, der liebt auch die Black Diamonds. Hier im Rheintal haben sie ohnehin schon lange eine sehr grosse Fangemeinde, denn seit 17 Jahren sind die schwarzen Diamanten mit ihren Auftritten an kleinen wie grossen Anlässen verlässliche Stimmungskanonen.

Auch im Ausland bekannt geworden

Das ist ihnen nun auch im Ausland gelungen – auf ihrer Deutschlandtour vom letzten Monat rockten sie als Headliner die Bühne und hatten das Publikum im Nu im Sack. Ihr Sound überzeugt aber auch ab Konserve, schaffte es das Album «No-Tell Hotel» doch kurz nach der Veröffentlichung auf den dritten Platz der Album-Charts in der Schweiz.

Übrigens: Nebst den neuen Songs nahmen die Black Diamonds in den letzten Monaten auch professionelle Video-Clips auf und pflegten eine Zusammenarbeit mit dem deutschen Record Label Metalapolis. Dadurch wurde die Rheintaler Band auch in der internatio­nalen Musikszene bekannter. Das wiederum hat den Musikern einiges abverlangt, denn sie mussten viele Interview-Termine wahrnehmen und für die Promo-Material-Beschaffung zur Verfügung stehen, etc.

Für die vier Bandmitglieder, die alle nebenbei voll berufstätig sind und meist auch Familie haben, eine zeitintensive, aber auch spannende Erfahrung, wie sie sagen. Denn es zeigte sich, dass die gezielt organisierte Publicity Früchte trug. Viele Rock-Magazine aus Europa und auch internationale haben die Musik der Black Diamonds und die Band selbst vorgestellt respektive deren Songs gespielt. Auf Youtube wurde allein der Song «Lonesome Road» Tausende Male angeklickt und gelikt. Beste Noten also für den Sound der Rheintaler Rocker.

Und diese freuen sich sehr, am Samstag, 23. Oktober, zusammen mit ihrer treuen Fangemeinde ihre beiden Alben zu taufen.

Das Konzert findet im Clublokal der Black Thunder im Montlinger Black Point statt. Tickets gibt’s im Vorverkauf (eventfrog.ch) und es gilt die 3G-Regel. Dafür erwartet die Besucher ein Fest ohne Masken und mit Barbetrieb.

Aktuelle Nachrichten