Bitteres Cup-Out

In Henau konnte Rüthi nicht an die guten Leistungen der Meisterschaft anknüpfen und verlor diskussionslos 0:5 (0:3).

Merken
Drucken
Teilen

In Henau konnte Rüthi nicht an die guten Leistungen der Meisterschaft anknüpfen und verlor diskussionslos 0:5 (0:3).

Mit einigen Umstellungen in der Startformation schickte Co-Trainer Cilo Thurnherr, der den abwesenden Übungsleiter Celli Lüchinger an der Linie vertrat, seine Schützlinge auf den Platz. Von der ersten Minute an waren die Rüthner richtig gefordert. Henau störte früh in der gegnerischen Hälfte und lancierte immer wieder die pfeilschnellen Offensivkräfte mit gekonnten Diagonalpässen. Lange konnten sich die Rheintaler diesem Druck nicht widersetzen und kassierten bereits in der 6. Minute das erste Gegentor.

Die Mannschaft aus dem Fürstenland liess auch nach dem ersten Treffer nicht locker und erhöhte die Schlagzahl. Nur wenige Minuten nach dem Führungstreffer landete der Ball bereits wieder im Netz der Rüthner. Die Partie wurde nun ein wenig ausgeglichener und der FC Rüthi kam zu ersten Chancen. Zählbares schaute dabei aber nicht heraus, und so waren es schliesslich die Henauer, die noch vor der Pause auf 3:0 erhöhten.

Drei Gegentore in nur einer Halbzeit waren eine schallende Ohrfeige. Die Mannen von Cilo Thurnherr versuchten in der zweiten Halbzeit alles, um das Blatt auf ihre Seite zu wenden. Gegen das starke Henau fehlten aber die spielerischen Mittel, um noch das eine oder andere Tor zu erzielen. Am Ende resultierte eine bedenkliche 0:5-Niederlage, die den Traum von der Cup-Hauptrunde platzen lässt. (sam)