Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Bittere Niederlage der Seebuben im Spitzenspiel

Fussball Das Spitzenspiel der 4. Liga endete für die Seebuben mit einer herben Enttäuschung. Trotz gutem Spiel unterlagen die Gäste dem SC Brühl II knapp 3:4.

Brühls Reserven hatten ihre ersten vier Spiele hoch gewonnen. Von Beginn weg übernahmen die St. Galler auch gegen Staad das Zepter und machten über die zwei wirbligen Flügel und den bulligen Mittelstürmer Druck. Die 3.-Liga-erprobten Staader hatten schon lange kein solches Tempo mehr gehen müssen. Rasch wurde deutlich, dass sich die Brühler Plauschtruppe der letzten Jahre zu einer veritablen U21 eines Schweizer Halbprofiteams gemausert hatte, die unbedingt in die 3. Liga – ­vermutlich aber noch eine Stufe ­höher – aufsteigen möchte. Den Staadern gelang es zwischenzeitlich, Entlastungsangriffe zu führen und über Standards selbst zu Chancen zu kommen. Vor allem Zivaljevic vergab mehrmals in aussichtsreicher Position. Bestimmend und klar besser war Brühl. Die Gäste konnten aber das 0:0 bis zur Pause halten.

Die zweite Halbzeit begann Staad ohne die beiden Defensivspieler Marco Hirt und Adrian Rüst, die beide leicht angeschlagen vom Platz mussten. Die umgestellte Verteidigung hatte im Anschluss Mühe, wieder ins Spiel zu finden. Die Gastgeber nutzten die kurzzeitigen Unstimmigkeiten und trafen innert fünf Minuten zweimal. Nun bestand die ­Gefahr eines Einbruchs, doch die Seebuben wehrten sich. Plötzlich trauten sie sich gegen die technisch versierten St. Galler mehr zu und kamen zu Chancen. Zivaljevic nutzte eine solche in der 56. Minute zum Anschlusstreffer. Brühl gelang es allerdings fast im Gegenzug, über einen schnell vorgetragenen Angriff mit dem 3:1 in der 60. Minute den Zweitore­vorsprung wieder herzustellen. Staads Valon Krasniqi verkürzte kurz darauf erneut. Die Seebuben wurden nun immer stärker und drückten die St. Galler in die eigene Hälfte. Nach einem Foul an Zivaljevic pfiff der Schiedsrichter Penalty. Sulejmanis Schuss wurde vom guten Brühler Keeper abgewehrt. Aus dem folgenden Getümmel schob Izairi für Staad zum Ausgleich ein. Das Spiel dauerte noch sieben Minuten. Zu lange für die müden Staader, um den nochmals stürmenden Brühlern den Sieg zu verwehren. Diese erzielten in letzter Minute den nicht unverdienten Siegtreffer. (at)

4. Liga, Gruppe 5

Brühl II – Staad 4:3 (0:0)

Tore: 47. Yildirim 1:0, 49. Sbocchi 2:0, 59. Zivaljevic 2:1, 62. Bissegger 3:1, 68. Krasniqi 3:2, 85. Izairi 3:3, 88. Sbocchi 4:3.

Staad: Mattioli, Hirt (46. Müller), Izairi, Dornbierer, Popadic, Rüst (46. Sulejmani), Mazreku, Catic (57. Krasniqi), Veliji, Geisselhardt, Zivaljevic.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.