Bistrobus hat aufs Dach bekommen

Beim Einsturz des Daches der ehemaligen Zünd-Transport-Halle sind keine Personen verletzt worden, der Schaden aber ist gross. Allein die Reparatur des Bistrobusses von Kobler Reisen geht in die Zehntausende.

Kurt Latzer
Drucken
Teilen
Zu den Fahrzeugen und eingelagerten Materialien darf vorläufig niemand. Den Bistrobus durfte Thomas Kobler am Sonntag im Beisein der Feuerwehr aus der Halle fahren. (Bild: Bilder: Kurt Latzer)
3 Bilder
«Was mit der Halle wird, entscheiden wir nach dem Gutachten des Statikers», sagt Peter Kühnis.
Thomas Kobler weiss noch nicht, wie gross der Schaden an Fahrzeugen und Einrichtung ist.

Zu den Fahrzeugen und eingelagerten Materialien darf vorläufig niemand. Den Bistrobus durfte Thomas Kobler am Sonntag im Beisein der Feuerwehr aus der Halle fahren. (Bild: Bilder: Kurt Latzer)

Thomas Kobler, Inhaber der Firma Kobler Reisen, steht neben dem Car, den er von einem Bekannten vorübergehend leihweise bekommen hat. Ein Mann des Schneeräumungsteams hat ihn am Sonntagmittag angerufen und gesagt, das Dach der Halle, in der die Cars stehen, sei eingestürzt. «Als ich die Bescherung sah, habe ich sofort die Polizei informiert. In die Halle durfte vorerst niemand», sagt Thomas Kob­ler. Ausgerechnet seine Neuanschaffung, der Bistrobus, habe Eternitsplitter und Holzteile aufs Dach bekommen.

«Das Fahrzeug haben wir letzten August brandneu bekommen. Nun hat das Dach ein Loch, der Wagen ist überall zerkratzt und die Seitenspiegel sind abgerissen. Auch die Frontscheibe hat es erwischt», sagt der Car-Unternehmer. Auf 40000 bis 50000 Franken schätzt er den Schaden.

Die Halle ist etwa 50 Jahre alt

Auch Peter Kühnis, CEO der Firma Rhomberg Immobilien, ist vor Ort. Vor etwa fünf Jahren habe Rhomberg der Firma Zünd Transporte die Halle abgekauft. «Am Sonntagnachmittag kam ich grad aus der Dusche, als ich informiert wurde», sagt der Geschäftsführer. Wie die Ermittler, hat auch Kühnis keine Erklärung für den Einsturz des Daches. «In den 50 Jahren hat bestimmt schon mehr Schnee auf dem Dach gelegen als am Wochenende», sagt Peter Kühnis. Die Halle stamme aus dem Jahr 1969 und werde vor allem als Lager für Verpackungen und Ähnlichem der Firma Rhomberg Schmuck benützt.

Zuerst müssen Statiker und Dachdecker ran

Kobler Reisen ist seit etwa drei Jahren eingemietet, hat in der Halle zwei Cars, eine Waschanlage, Skiboxen für Cars und einen Anhänger stehen. Der Teil der Halle, der an die Zufahrt zum Industriegebiet Baffles grenzt, ist heil geblieben. Dort betreibt die Firma Camion Transport eine Werkstatt. Gestern Nachmittag haben sich eine Vertreterin sowie Vertreter des Untersuchungsamtes und der kantonalen Gebäudeversicherungsanstalt den Schaden angeschaut. Fest steht: Bevor nicht ein Ingenieur das Ganze begutachtet und der Dachdecker das restliche Hallendach nicht abgestützt hat, darf niemand ins Gebäude. «Ich glaube es wird Donnerstag, bis wir mit Aufräumen beginnen können», sagt Peter Kühnis, «dann sehen wir, was alles kaputt ist.»