Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Bischofberger in Baku am Start

Lena Bischofberger geht am Mittwoch an den EYOF in Baku an den Start. Die 17-jährige Dreispringerin aus Oberegg ist erstmals dabei.
Michele Bellino
Die 17-jährige Oberegger Dreispringerin wird die Schweiz am EYOF in Baku, Aserbaidschan, vertreten dürfen. (Bild: Archiv)

Die 17-jährige Oberegger Dreispringerin wird die Schweiz am EYOF in Baku, Aserbaidschan, vertreten dürfen. (Bild: Archiv)

Beim Olympischen Festival der europäischen Jugend (EYOF) in Baku ist Swiss Athletics vom 22. bis 26. Juli mit einem Team von 26 Athletinnen und Athleten engagiert.

Das sind deutlich mehr als vor zwei Jahren in Györ (Ungarn/zwölf Athleten). Die Schweizer Delegation ist am letzten Freitag nach Baku geflogen und konnte am Sonntag die Eröffnungsfeier miterleben.

Lena Bischofberger startet
erstmals am Mittwoch

Die Athletin des KTV Altstätten hat sich als beste U18-Dreispringerin der Schweiz und mit der Erfüllung der Limite von zwölf Metern für diesen Grossanlass qualifiziert. Nun gilt es für sie, am Mittwoch (erster Start um 9.35 Uhr; 7.35 Schweizer Zeit) in drei Sprüngen das Optimum herauszuholen. Mit einem gelungenen Auftritt könnte es vielleicht zu einer überraschenden Final-Qualifikation reichen. Der Final findet am Freitag statt.

Das EYOF ist für Athletinnen und Athleten im U18-Alter die erste Gelegenheit, sich in einem internationalen Wettbewerb zu behaupten. Wer der Konkurrenz im eigenen Land überlegen ist, sieht sich dort mit stärkeren Gegnern konfrontiert und muss beweisen, mit dieser ungewohnten Herausforderung richtig umgehen zu können. Beim alle zwei Jahre stattfindenden EYOF haben die Schweizer Leichtathletinnen und Leichtathleten schon viele Medaillen gewonnen. Vor zwei Jahren holte Gaëlle Maonzambi (GG Bern) Silber im Dreisprung, Lena Wernli (LC Zürich) Bronze über 400 m Hürden.

Zu den früheren Schweizer Medaillengewinnerinnen gehören auch Lea Sprunger (COVA Nyon), Mujinga Kambundji (STB), Angelica Moser (LC Zürich) und Yasmin Giger (NET Sport Club Leichtathletik Amriswil). Athletinnen, die heute zu den Aushängeschildern der nationalen Leichtathletik gehören.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.