Bilder erzählen aus längst vergangenen Tagen

Oberriet. Ab kommendem Sonntag steht im Gemeindemuseum Rothus in Oberriet eine Bilderschau von Kobelwald-Holzrhode bereit. Der ehemalige Museumskustos Peter Zünd hat sie in intensiver Arbeit zusammengestellt.

Drucken
Teilen
Verbauung Kobelwieser Bach: bewerkstelligt während des Zweiten Weltkrieges. Im Hintergrund das Gasthaus Bad Kobelwies. (Bild: pd)

Verbauung Kobelwieser Bach: bewerkstelligt während des Zweiten Weltkrieges. Im Hintergrund das Gasthaus Bad Kobelwies. (Bild: pd)

Oberriet. Ab kommendem Sonntag steht im Gemeindemuseum Rothus in Oberriet eine Bilderschau von Kobelwald-Holzrhode bereit. Der ehemalige Museumskustos Peter Zünd hat sie in intensiver Arbeit zusammengestellt. In den letzten Jahren stellte Peter Zünd zwei Bilderserien aus Montlingen und Eichenwies zusammen. Die Fotos erzählen über das Berufsleben, die Freizeitgestaltung, über Ereignisse, Siedlungen, Gebäude und Heiligtümer aus längst vergangenen Tagen.

Ab Sonntag, 14. August, kann nun in der Ratsstube auch vieles über die Geschichte von Kobelwald-Holzrhode anhand der neu geschaffenen Bilderschau erfahren werden. Die zahlreichen Bilder sind im Besitz des Museums oder wurden Peter Zünd zur Verfügung gestellt. Die Fotos vermitteln einen tiefen Einblick in das Leben der Vorfahren. Sie rufen längst Vergangenes in Erinnerung. Peter Zünd hat mit dieser Arbeit einen wichtigen Beitrag zur Geschichte der Gemeinde Oberriet geschaffen.

Die Ausstellung «Kunstschaffende aus Kobelwald-Holzrhode zu Gast im Rothus» ist noch bis Ende Oktober zugänglich. Marcel Ammann, Ilja und Thomas Dellenbach, Marianne und Roland Haltinner, Ernst Kobler, Myrtha Loher-Büchel und die Bäuerinnen- und Landfrauenvereinigung Hueb-Hard stellen ihre Aktivitäten vor. Das Museum ist an den Sonntagen, 14. und 28. August, von 14 bis 17 Uhr geöffnet. (rz)

Aktuelle Nachrichten