«Biene» summt im Keller

WIDNAU. Seit ein paar Tagen wird die Geschäftsstelle Widnau der Biene Bank im Rheintal an der Widnauer Bahnhofstrasse erneuert. Die Kunden werden im Untergeschoss empfangen. Das sei angenehmer als ein Container, sagt René Bognar.

René Schneider
Merken
Drucken
Teilen
So wird sich die Filiale Widnau der Biene Bank im Rheintal ab Januar präsentieren. (Bild: pd)

So wird sich die Filiale Widnau der Biene Bank im Rheintal ab Januar präsentieren. (Bild: pd)

Der Bankautomat an der Fassade ist nicht mehr lange in Betrieb. Dann wird auch er erst im Januar wieder zur Verfügung stehen. Wer persönlich bedient werden will, muss vorübergehend durch den Mieter-Eingang des Wohnhauses ins «Biene»-Provisorium im Keller hinabsteigen. Der Zugang ist beschriftet.

Man kann auch mit dem Lift ins Provisorium hinabfahren. Dieses Provisorium sei die bessere Lösung als ein Container, sagt «Biene»-Chef René Bognar. Die Bank, die Eigentümerin ist der Liegenschaft an der Widnauer Bahnhofstrasse, bekennt sich mit der umfassenden Renovation des Gebäudes (Technik, Dach, Fassade) auch zum Standort Widnau wie zum Standort an der Bahnhofstrasse, sagt Bognar. Die Pläne für die neu gestaltete Geschäftsstelle erstellte das Architekturbüro Carlos Martinez, Berneck. Die Bank will nach dem Umbau besser gesehen und gemäss Bognar «wahrgenommen werden als weitere Widnauer Dorfbank».

Ein Teil der Blech-Anbauten aus den 80er-Jahren ist schon entfernt. (Bild: René Schneider)

Ein Teil der Blech-Anbauten aus den 80er-Jahren ist schon entfernt. (Bild: René Schneider)