Bester Spieler war der «zwölfte Mann»

Ein grosser Fanclub von 100 Leuten begleitete die Veteranen des FC Au-Berneck am Mittwoch zum Cupfinal. Die Auer Anhängerinnen und Anhänger schleppten gar Kuhglocken und eine Vuvuzuela mit.

Merken
Drucken
Teilen

Ein grosser Fanclub von 100 Leuten begleitete die Veteranen des FC Au-Berneck am Mittwoch zum Cupfinal. Die Auer Anhängerinnen und Anhänger schleppten gar Kuhglocken und eine Vuvuzuela mit. Damit sorgten die Fans auf dem Sportplatz Stacherholz für Stimmung und machten das Auswärtsspiel für die Auer Oldies zum Heimspiel. Dass es nicht zum Sieg gereicht hat, lag also eindeutig nicht an der Unterstützung.

Deshalb war der beste Spieler nach dem Match schnell gekürt: Die Fans, im Fussball auch «zwölfter Mann» genannt. (ys)