Beste Werbung fürs Musizieren: Die Musikschule Oberrheintal präsentiert sich in Altstätten

Der Präsentationstag der Musikschule Oberrheintal hat nicht nur ihr selbst, sondern auch dem Städtli gutgetan.

Gert Bruderer
Drucken
Teilen
Kraftvolle Rhythmen auf dem Altstätter Rathausplatz: Unter der Leitung von Mario Söldi haben rund dreissig Kinder und Jugendliche ein Schlagzeugkonzert gegeben.

Kraftvolle Rhythmen auf dem Altstätter Rathausplatz: Unter der Leitung von Mario Söldi haben rund dreissig Kinder und Jugendliche ein Schlagzeugkonzert gegeben.

Bild: Gert Bruderer

Normalerweise findet die jährliche Instrumentenvorstellung im «Chûnrat – Haus zur Musik» statt. Dieses Jahr kam allerdings Corona in die Quere. Eine ganze Reihe schöner Programmpunkte musste entfallen, auch die Präsentation der Instrumente.

Das wirkte sich nachteilhaft aus: Die Zahl der Anmeldungen fürs neue Schuljahr lag gegenüber dem Vorjahr deutlich zurück. Um das Manko möglichst wettzumachen und Interessierten doch noch eine Möglichkeit zu geben, sich mit einem in Frage kommenden Musikinstrument noch etwas näher zu befassen, hat die Musikschule kurzfristig einen Präsentationstag organisiert.

Start mit grossem Schlagzeugkonzert

Der Ablauf war geschickt gestaltet. Indem zum Auftakt rund dreissig Kinder und Jugendliche ein Schlagzeugkonzert auf dem Rathausplatz gaben, war am Samstagnach­mittag von Anfang an viel Publikum im Städtli. Unter der Leitung von Mario Söldi wurde kraftvoll ein Rhythmus vorgegeben, der sich als beste Werbung für musikalisches Lernen verstehen liess.

Für das Kennenlernen einzelner Instrumente waren im Städtli verschiedene Stände bereitgestellt worden, wo jeweils kleine Musikformationen schöne Konzerte gaben und den musikinteressierten Eltern und Kindern zeigten, was schon in wenigen Jahren Instrumentalunterricht erreichbar ist. Das höchste der Gefühle erzeugten Kurzauftritte von Lehrern. Wer am Engelplatz Trompete und Klarinette im Duett hörte, konnte entweder bedauern, dies nicht auch zu können, oder angeregt das Erlernen eines In­struments erwägen.

«Musik motiviert und macht Spass»

Bis kurz vor Ladenschluss war auch dank der Musikschule im Städtli viel los. Eine vierköpfige Wanderband trug ebenfalls zu guter Stimmung bei, indem sie ihre Runden drehte und an verschiedenen Orten einige Lieder zum Besten gab.

An den Musikschulständen lagen natürlich diverse Broschüren auf, die als Entscheidungshilfe dienen können. In einer Schrift über das Instrumentalangebot ist zu lesen: «Musik motiviert und macht Spass – diese Ansicht teilen wohl alle.» Musizieren biete aber noch bedeutend mehr. Die Welt der Töne aktiv und mit anderen zu erfahren und zu gestalten, verhelfe zu neuen Wegen der Kommunikation, fördere höchste Konzen­tration sowie die Sozialkompetenz und das Selbstbewusstsein.

Anmeldung bis am Montag möglich

Die Anmeldefrist fürs Erlernen eines Instruments im neuen Schuljahr wäre eigentlich schon abgelaufen. Angesichts der in diesem Jahr ungewöhnlichen Voraussetzungen ist die Frist bis unmittelbar nach dem nun durchgeführten Präsentationstag aber verlängert worden. Wen das musikalische Fieber gepackt hat, der hat die Möglichkeit, sich noch bis heute Montag, 22. Juni, bei der Musikschule Oberrheintal anzumelden.

Nicht nur für Altstätten, auch für die Musikschule hat sich der Anlass vom Samstag offenbar gelohnt. Noch gleichentags, ist zu erfahren, hätten mehrere Anmeldungen entgegengenommen werden können. Ausserdem habe man «viele Zusagen von Eltern erhalten», die versichert hätten, der Musikschule bis am Montag noch eine Anmeldung zukommen zu lassen.