Beste Jungprofi im ersten Etappenrennen

Die 20-jährige Jolanda Neff hat die Energiewacht-Tour in der Niederlande auf dem 13. Platz beendet. Dabei sicherte sie sich das weisse Trikot der besten Nachwuchsfahrerin.

Drucken

RADSPORT. Die U23-Weltmeisterin im Mountainbike war schon früher Strassenrennen gefahren, in denen sie auch einige Erfolge gefeiert hat. In einem Etappenrennen ist Neff an der Energiewacht-Tour aber erstmals angetreten. In der zweiten von fünf Etappen eroberte Jolanda Neff vom Rabobank-Team das begehrte weisse Trikot – sie hatte das Ziel mit der zwölfköpfigen Spitzengruppe erreicht. Danach verteidigte sie die Spitzenposition, obschon sie im Zeitfahren Lehrgeld bezahlen musste.

Viel gelernt im Rennen

Der Erfolg ist umso bemerkenswerter, weil das Rennen in Holland topfeben war. Die Umstellung war für die Mountainbikerin auch riesig, weil sie in ihrer Paradedisziplin nie in grösseren Gruppen fährt. Gerade an die für Rundfahrten typische Hektik im Feld musste sich die Thalerin gewöhnen: «Ich habe aber jeden Tag dazu gelernt.» Schliesslich beendete Neff die Energiewacht-Tour auf dem 13. Rang. Ihr Rückstand auf Siegerin Ellen van Dijk (Holland) betrug 5:14 Minuten.

Mountainbike bleibt Nr. 1

Nach dem Ausflug auf die Strasse geht es für Neff am Sonntag wieder aufs Gelände. In Münsingen (Deutschland) startet sie innerhalb der Bundesliga in die Mountainbike-Saison – an diesem Rennen wird auch Thomas Litscher teilnehmen. Obschon sie Ausflüge auf die Strasse nicht ausschliesst, bleibt ihre Priorität unverändert: «Mountainbike ist für mich klar die Nummer 1.» (ys)

Aktuelle Nachrichten