Besserer Abschluss dank Nachzahlungen

ST. MARGRETHEN. Der Gesamtsteuerertrag 2014 der Gemeinde St. Margrethen liegt dank höherer Nachzahlungen mit knapp 16,1 Millionen Franken 885 850 Franken beziehungsweise 5,8 Prozent über Voranschlag.

Drucken
Teilen

ST. MARGRETHEN. Der Gesamtsteuerertrag 2014 der Gemeinde St. Margrethen liegt dank höherer Nachzahlungen mit knapp 16,1 Millionen Franken 885 850 Franken beziehungsweise 5,8 Prozent über Voranschlag.

Die Steuerabrechnung per 31. Dezember 2014 zeigt ein für die Gemeinde erfreuliches Ergebnis: Dank deutlich höheren Nachzahlungen liegt der Steuerertrag der natürlichen Personen mit 10 787 621 Franken um 927 621 Franken (9,4 Prozent) über Budget.

Darin enthalten sind die Mehrerträge des laufenden Jahres von 51 258 Franken bzw. 0,5 Prozent. Auch die Abschreibungen blieben rund einen Drittel unter Voranschlag.

Bei den übrigen Steueranteilen in Höhe von 5 303 229 Franken ist ein leichtes Minus von 41 771 Franken (-0,8 Prozent) zu verzeichnen. Die Steuern der juristischen Personen liegen mit 1 728 401 Franken 1,7 Prozent über Budget.

Die Quellensteuern erreichten mit 1 673 437 Franken ein Plus von 1,4 Prozent. Die Grundsteuern liegen mit 1 020 384 Franken rund drei Prozent über Budget. Bei den Grundstückgewinnsteuern ist ein Minus von 101 832 Franken (-25,5 Prozent) zu verzeichnen. Auch die Handänderungssteuern bleiben 8,4 Prozent hinter den Erwartungen zurück. (gk)

Aktuelle Nachrichten