Besinnliche Musik zum Advent

WIDNAU/DIEPOLDSAU. Der Orchesterverein Widnau unter Tom Pegram erfreute das Publikum in Widnau und Diepoldsau mit stimmungsvollen Adventskonzerten. Der Verein setzte damit die Tradition fort, diesmal mit einem Vokal- und Instrumental-Programm.

Ferdinand Ortner
Drucken
Im Widnauer Metropol: Solist und Streichorchester gestalteten eine erbauliche musikalische Feierstunde. (Bilder: Ferdinand Ortner)

Im Widnauer Metropol: Solist und Streichorchester gestalteten eine erbauliche musikalische Feierstunde. (Bilder: Ferdinand Ortner)

Mit zwei Aufführungen in Widnau und Diepoldsau setzte der Orchesterverein Widnau am ersten Adventswochenende eine lieb gewordene Tradition fort und führte die Zuhörerinnen und Zuhörer mit melodiöser Musik in eine besinnliche Gedankenwelt mit Blickrichtung Weihnachten.

Die Aufführung in Widnau fand heuer als Premiere am späten Samstagnachmittag im Metropol-Saal statt. Die zweite Aufführung folgte am Sonntagnachmittag in der evangelischen Kirche in Diepoldsau.

Es waren die letzten Konzerte in der erfolgreichen Ära (2002 – 2010) des scheidenden Vereinspräsidenten Peter Baumann, der seinen Wohnsitz nach Arbon verlegt hat und im Frühjahr 2011 bei der Hauptversammlung nicht mehr kandidiert.

Mit Gesangs-Soli

Dirigent Tom Pegram offerierte einmal mehr ein besinnliches Vokal- und Instrumentalprogramm mit klangvoller Barockmusik, gefälligen Mozart-Werken und zwei Kompositionen um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert.

Der exzellente Orchesterpädagoge hatte die Vortragsstücke mit Feingefühl ausgewählt und sorgfältig einstudiert. Die solistischen Glanzlichter setzte heuer der renommierte Vorarlberger Tenor Peter Cavall, der bei den Liedvorträgen – vom Orchester einfühlsam begleitet – mit wohlklingender lyrischer Stimme und ausdrucksvollem Vortrag beeindruckte.

Das engagiert musizierende Amateur-Streichorchester mit der erfahrenen Konzertmeisterin Judith Tognini wirkte sehr homogen und bot eine gute Leistung. Besonders hervorgehoben sei der ausgewogene und transparente Streicherklang.

Barocker Wohlklang

Albert Pfenninger, Cellist im Orchester, bereicherte die Vortragsfolge mit originellen zeitbezogenen Texten, die zum Innehalten anregten.

Den vorweihnachtlich einstimmenden, klangschönen Konzertauftakt bildeten musikalische Kostbarkeiten aus dem Oratorium «Der Messias» von Georg Friedrich Händel (1685 – 1759), eines Grossmeisters der Barockmusik. Wunderschön die exzellent gesungene Arie «Alle Tale» (kunstvolle Koloraturen!) und das berührende «Er weidet seine Herde»! Auch das schlichte «Jesus bleibet meine Freude» aus der Kantate 147 von J. S. Bach gestaltete Peter Cavall sehr subtil.

Beim viersätzigen «Concerto grosso» von Henricus Albicastro (1660 – 1730), eines Zeitgenossen des berühmten italienischen Barockmusikers Arcangelo Corelli, gefielen das präzise und transparente Zusammenspiel des mehrstimmigen, solistisch besetzten «Concertino» mit dem Orchester. Im innigen «Andante» erblühten die spannungsvollen Kantilenen (1. Violinen) besonders schön. Auch das vorwärts stürmende «Allegro»-Finale liess aufhorchen.

Berühmte Melodien

Mit dem bekannten «Laudate Dominum» von W. A. Mozart (1756 – 1791), einem bezaubernden Lobpreis Gottes, und dem elegischen «Panis angelicus» von César Franck (1822 – 1890) sorgte Peter Cavall mit dezenter Orchesterbegleitung für eine andachtsvolle Stimmung. Dem Streichorchester gebührt ein Extra-Lob für die melodisch intensiv gestaltete Interpretation des «Andante» aus der «Salzburger Sinfonie» des jungen Mozart und der romantischen Weihnachtsmelodie «Noël passée», op. 13 von Paul Miche (1886 – 1960), eines Komponisten aus dem Berner Jura.

Das Konzertprogramm beschlossen Solist und Orchester mit dem reizvollen «Maria durch ein' Dornwald ging» in einem Arrangement von Tom Pegram, ehe dann das Publikum vom Orchester eingeladen wurde, das populäre Weihnachtslied «O du fröhliche» mitzusingen und damit die musikalische Adventsfeier ausklingen zu lassen.

Tom Pegram (l.), Tenorsolist Cavall und Konzertmeisterin Judith Tognini.

Tom Pegram (l.), Tenorsolist Cavall und Konzertmeisterin Judith Tognini.

Aktuelle Nachrichten