Beschwerdefrei trotz Laktoseintoleranz

Zuverlässige Schätzungen der Stiftung Allergie-Zentrum Schweiz gehen davon aus, dass gut 20 Prozent der Schweizer Bevölkerung an einer Laktoseintoleranz leiden.

Drucken
Teilen

Zuverlässige Schätzungen der Stiftung Allergie-Zentrum Schweiz gehen davon aus, dass gut 20 Prozent der Schweizer Bevölkerung an einer Laktoseintoleranz leiden.

Gründe für die Beschwerden

Obwohl Beschwerden wie Bauchkrämpfe, Blähungen und Durchfall sehr häufig nach den Mahlzeiten auftreten, kennen viele der Betroffenen die Ursache ihrer Befindlichkeitsstörungen zu wenig. Dem müsste nicht so sein. Säuglinge bilden während der Stillzeit eine genügende Menge des Enzyms Laktase, um den Milchzucker in der Muttermilch abzubauen. Im Laufe der natürlichen Entwöhnung von der Muttermilch sinkt die Aktivität der Laktase nach der Geburt auf etwa fünf bis zehn Prozent. Für Menschen, die von einer Laktoseintoleranz betroffen sind, ist der Leidensdruck oft sehr gross. Immer wenn milchzuckerhaltige Lebensmittel eingenommen werden, treten aufgrund eines Fehlens oder Mangels des Verdauungsenzyms Laktase Symptome wie Krämpfe und Darmbeschwerden auf. Diese Situation wird zum unausweichlichen Thema, wenn beispielsweise ein Essen im Geschäftsleben oder eine Einladung im Freundeskreis ansteht. Milchzuckerintoleranz kann angeboren oder erworben sein und hat mit einer Allergie auf Milcheiweiss nichts zu tun.

Vorbeugen ist möglich

Der Verzicht auf milchzuckerhaltige Produkte ist ein bekannter Therapieansatz. Eine weitere Möglichkeit, auf viele Nahrungsmittel nicht verzichten zu müssen, ist die Zufuhr des Enzyms Laktase. Dieses baut im Magen-Darm-Trakt den Milchzucker ab und beugt somit der bakteriellen Fäulnisgärung vor. Die Nahrungsbestandteile können dadurch aus dem Darm aufgenommen werden, wie es der gesunden Verdauung entspricht. Die unangenehmen Beschwerden werden verhindert oder mindestens vermindert.

Das Enzym Laktase gibt es seit einigen Jahren in der Form von Tabletten, die gleichzeitig zu einer milchzuckerhaltigen Mahlzeit eingenommen werden. Dabei wird Milchzucker natürlich abgebaut und die bekannten Symptome bleiben aus. Wie viele Tabletten zur Verdauung milchzuckerhaltiger Nahrung benötigt werden, ist individuell, hängt insbesondere von der Menge der verzehrten Lebensmittel ab und ergibt sich häufig aus der Erfahrung. Das Präparat Lactease ist hoch wirksam, ideal auch für unterwegs und für Schwangere wie Kinder gleichermassen geeignet. Die Gefahr einer Überdosierung besteht nicht.

In der Sternen-Apotheke in Altstätten erhalten Betroffene weitergehende Informationen und Probesets mit Lactease-Tabletten, die in verschieden Aromen und Stärken erhältlich sind. Der einfache Ersatz des Enzyms Laktase verhilft Betroffenen wieder zu einer guten Lebensqualität.

Aktuelle Nachrichten