Berneck
Zwei Konzerte im Mai: In Berneck erwacht die Kultur wieder

Das Kulturforums Berneck wird wieder aktiv. Im Mai lädt es zu zwei Konzerten ein. Unter anderem tritt die Innerrhoder Sängerin und Multiinstrumentalistin Karin Streule auf.

Merken
Drucken
Teilen
Karin Streule und ihre Band freuen sich darauf, wieder vor Publikum auftreten zu dürfen.

Karin Streule und ihre Band freuen sich darauf, wieder vor Publikum auftreten zu dürfen.

Bild: PD

(pd) Nach Monaten mit zahlreichen Einschränkungen freut sich der Vorstand des Kulturforums Berneck darauf, endlich wieder tätig zu werden. Einstimmig hat er deshalb beschlossen, bald Veranstaltungen im erlaubten Umfang vorschriftsgemäss zu organisieren.

Im kommenden Monat darf das Kulturforum zu zwei Konzerten einladen: Sie finden am 12. Mai in der Mehrzweckhalle Bünt und am 21. Mai in der evangelischen Kirche in grösseren Räumen statt, die für 50 Gäste im vorgeschriebenen Abstand Platz bieten. Die Einhaltung der Maskenpflicht, der Verzicht auf Pausen und auf Konsumationsangebote gehören ebenfalls zu den vorgeschriebenen Rahmenbedingungen. Es gibt keine Abendkasse und die Platzreservation über www.kulturforum-berneck.ch ist unerlässlich.

Sollten sich für die beiden Konzerte mehr als 50 Besucher anmelden, sind beide Bands bereit, das Konzert nicht nur um 20 Uhr aufzuführen, sondern ein erstes Konzert bereits um 18 Uhr zu beginnen und so 100 Interessierten die Gelegenheit zum Besuch bieten.

Karin Streule und Band

Die Innerrhoder Sängerin und Multiinstrumentalistin Karin Streule präsentiert am Mittwoch, 12. Mai, um 20 Uhr in der Mehrzweckhalle Bünt in Berneck mit ihrer Band (Karin Streule, Gesang, Piano, Gitarre; Niklaus Mäder, Bassklarinette, Gesang; Mirco Häberli, Kontrabass; Andriu Maissen, Schlagzeug, Perkussion, Gesang, und Andy Gabriel, Violine) das neue Album «schlääzig». Streule findet ihre Musik in den Klängen der Bergwelt, im Schweizer Volksliedgut und im ganz gewöhnlichen Alltag.

Die Kompositionen und Arrangements bezaubern mit dem erdigen, groovigen Boden von Kontrabass und Perkussion, federleichten Spielereien von Bassklarinette, Geige, Akkordeon und der glockenhellen Stimme der Bandleaderin. Das dritte Album der Sängerin erklingt authentisch und bodenständig, tiefsinnig und humorvoll.

Die Band malt Klangbilder von Bergwelten, Mooswäldern, Jodel- und Tanzfesten und dem Zauber des Lebens – folkig und urchig, flinkzüngig und anrührend, bodenständig und wolkenzart. Zusammen mit den Liedern aus dem zweiten Album «töörig» erwartet die Konzertbesucher ein buntes Programm.

Vielseitiges Quartett um Markus Nauer

Wie die vier Elemente Feuer, Wasser, Erde und Luft eine Vielfalt von Naturerscheinungen hervorbringen, so vielfältig ist die Musik des Quartetts um den Akkordeonisten Markus Nauer, die am 21. Mai um 20 Uhr in der evangelischen Kirche Berneck erklingen wird. Mal appenzellerisch, mal mehr sphärisch.