BERNECK: Zugleich Comeback und Abschied

Nach fast 40 Jahren wird am nächsten Samstag in der Bechtenreute (Berneck) auf dem Hofgelände von Ferdi Bischofberger wieder einmal gesprungen.

Merken
Drucken
Teilen
Der Parcoursbauer Peter Zellweger nahm vor 40 Jahren selbst am Bechtenreute-Springen teil, das am Samstag im Klee in Berneck seine Renaissance erlebt. (Bild: Archiv/pd)

Der Parcoursbauer Peter Zellweger nahm vor 40 Jahren selbst am Bechtenreute-Springen teil, das am Samstag im Klee in Berneck seine Renaissance erlebt. (Bild: Archiv/pd)

BERNECK. Dort treffen sich ehemalige Dragoner, Train-Mitglieder und zivile Reiter zu einem nicht alltäglichen Stelldichein.

Nach dem gemeinsamen Ritt von Berneck ins Klee, wird den Teilnehmern bei der Familie Christina und Sepp Klee ein Apéro offeriert. Nach der Parcours-Besichtigung wird das erste Reiterpaar der Dragoner gegen 11 Uhr den aus vorwiegend festen Naturhindernissen bestehenden Parcours in Angriff nehmen.

Sprünge auf dem Parcours nur in die Ebene gebaut

Parcoursbauer Peter Zellweger aus Widnau hat beim Bau sehr darauf geachtet, dass die Aufgabe für die Teilnehmer nicht zu anspruchsvoll wird. Auf dem vorwiegend aus Hängen bestehenden Hofgelände wurden daher die Sprünge nur in den Ebenen platziert. Es nehmen demnach junge Pferde und Ponies ebenso problemlos teil, wie die älteren Herren des ehemaligen Dragoner-Schwadrons.

Ferdi Bischofberger stellt dem Kavallerieverein Unterrheintal verdankenswerterweise das ganze Hofgelände für den Anlass zur Verfügung. Dieses Jagdspringen ist für ihn ein eigentliches Abschlussfest, da er Ende Jahr in den Ruhestand geht.

Sämtliche Pferdeanhänger werden nur bei der Bernecker Badi platziert. Autoparkplätze auf dem Festgelände sind rar. Unberittene Gäste nutzen daher bitte Fahrgemeinschaften oder kommen mit dem Fahrrad oder zu Fuss. Besucher ziehen sich bitte warm an – der Springparcours findet im offenen Gelände statt.

Die Teilnehmer reiten ab 9 Uhr von der Badi Berneck in den Klee, wo es zur Stärkung einen Apéro gibt. Um etwa 10.30 Uhr schreiten Reiterinnen und Reiter zur Parcoursbesichtigung, um 11 Uhr beginnt dann die Dragonerjagd.

Das Geländespringen für zivile Reiter findet um 14 Uhr statt – anschliessend sind motorisierte Pferdestärken im Einsatz: Motocross-Piloten bieten eine Show-Einlage.

Ab 16 Uhr ist in Berneck Gemütlichkeit Trumpf, Sportler und Zuschauer können in der Festwirtschaft und der Bar den Samstag bei Live-Musik ausklingen lassen. (pd)

Infos: www.kvunterrheintal.ch