BERNECK: Zählerstände selbst elektronisch melden

Eine elektronische Meldung der Zählerstände ist ab November möglich.

Merken
Drucken
Teilen

Jeweils Ende des Jahres werden die Bewohner von Einfamilienhäusern gebeten, die Zählerablesung vorzunehmen.

Dies erfolgte bislang per Post mit Selbstablesekarten, die jeweils ausgefüllt an die technischen Betriebe retourniert wurden.

Neues Tool auf Homepage ab 1. November

Ab diesem Jahr erfolgt die Zäh-lerablesung online. Während des Monats November können die aktuellen Zählerstände auf der Homepage der Politischen Gemeinde Berneck ( www.berneck.ch ) unter dem Direktzugriff «Zähler-Selbstablesung für Einfamilienhäuser» erfasst werden.

Das neue Tool wird per 1. November aufgeschaltet. Abonnenten, die online die Zählererfassung erledigen können, erhalten Ende Oktober ein persönliches Schreiben mit detaillierteren Informationen und persönlichen Zugangsdaten.

Für Personen, die bis anhin keine Selbstablesekarte erhalten haben, ändert sich nichts. Die Mitarbeiter des Bauamts wer- den weiterhin bei diesen Abonnenten vorbeikommen und dort selbst die Ablesung vornehmen.

Zum Gedankenaustausch getroffen

Traditionell trafen sich die Räte der Politischen und der Orts­gemeinde Berneck zu einem ­gemeinsamen Gedankenaustausch. Es wurden aktuelle Themen wie das Haus des Weins, das Hochwasserschutzprojekt, die Strassenraumgestaltung Neugass und weitere Projekte besprochen.

Die Zusammenkunft dient insbesondere der Pflege der sehr guten Kontakte beider Behörden. Der Gemeinderat hat folgende Arbeiten vergeben:

Diverse Arbeiten vergeben

Lieferung der Stableuchten für die Rösslikreuzung zum Angebot von 58034.41 Franken inkl. MwSt. an die Schréder Swiss AG, Mittlere Strasse 3, 3600 Thun.

Hydrophobierung der Be-tonfassade der Mehrzweckhalle Bünt zum Angebot von 40729.10 Franken inkl. MwSt. an die Kurt Schmidheiny AG, Wäselistrasse 9, 9442 Berneck. (gk)